Paul Pelosi wurde nach der Attacke ins Krankenhaus gebracht.
Paul Pelosi wurde nach der Attacke ins Krankenhaus gebracht.Foto: Soeren Stache/dpa

Ehemann von Nancy Pelosi in Wohnhaus angegriffen

Epoch Times28. Oktober 2022
„Wo ist Nancy?“, schrie der Angreifer mehrfach. Dann schlug er mit einem Hammer zu. Vor den Augen der Polizei.

Der Ehemann der prominenten US-Politikerin Nancy Pelosi ist im Wohnhaus des Paares in San Francisco angegriffen worden. US-Medienberichten zufolge war es eine gezielte Attacke auf ihr Zuhause.

Der Angreifer habe dabei in der Nacht zum Freitag mehrfach „Wo ist Nancy?“ gerufen, schrieben unter anderem die „New York Times“ und die „Washington Post“ unter Berufung auf Behördenvertreter.

Der 82-jährige Paul Pelosi sei im Krankenhaus und werde sich „voraussichtlich vollständig erholen“, teilte ein Sprecher mit. Die von Leibwächtern geschützte Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses war zum Zeitpunkt des Angriffs nicht in der Stadt.

Die Polizei von San Francisco äußerte sich zunächst nicht zu den Berichten und ließ bei einer kurzen Pressekonferenz auch keine Fragen zu. Beamte seien gegen 2.30 Uhr zum Wohnhaus der Pelosis gefahren, sagte Polizeichef William Scott.

Als sie eintrafen, habe der Mann vor den Augen der Polizisten mit dem Hammer auf Pelosi eingeschlagen. Der Angreifer befinde sich in Gewahrsam, das Motiv für den Angriff werde untersucht.

Der Sender CNN berichtete, Paul Pelosi habe auf seinem Telefon selbst den Notruf gewählt. Er habe dabei zwar den Angriff nicht direkt melden können, die Mitarbeiterin der Notruf-Hotline habe aber das Geschehen im Hintergrund gehört und die Polizei losgeschickt.

Als Sprecherin des Repräsentantenhauses steht Nancy Pelosi auf dritten Platz in der politischen Rangfolge der USA. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion