Die neu ernannte US-Finanzministerin Janet Yellen auf einer Veranstaltung am 1. Dezember 2020.Foto: CHANDAN KHANNA/AFP via Getty Images

Ex-Notenbankchefin übernimmt als erste Frau das US-Finanzministerium

Epoch Times26. Januar 2021 Aktualisiert: 26. Januar 2021 13:03

Sie wird als erste Frau der US-Geschichte das mächtige Finanzministerium leiten: Die frühere US-Notenbankchefin Janet Yellen hat grünes Licht vom Senat für ihr Amt in der neuen US-Regierung bekommen.

Die Kongresskammer billigte am Montag (25. Januar) mit breiter Mehrheit die Nominierung der 74-jährigen Wirtschaftswissenschaftlerin durch den in der vergangenen Woche angetretenen Präsidenten Joe Biden.

Yellens erste Hauptaufgabe wird es sein, um die Zustimmung des Kongresses für das von Biden angestrebte neue Programm gegen die Corona-Krise im gigantischen Volumen von 1,9 Billionen Dollar (1,6 Billionen Euro) zu ringen.

Republikaner drängen Yellen, hart gegen KP Chinas vorzugehen

Vier republikanische Senatoren haben in einem Brief an Janet Yellen signalisiert, sie solle im Umgang mit der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) konsequent sein. Sie solle wirtschaftliche Instrumente einsetzen, um das Regime herauszufordern und sich von ihm abzukoppeln.

Die Senatoren Marco Rubio (R-Fla.), Ben Sasse (R-Neb.), Tom Cotton (R-Ark.) und Mitt Romney (R-Utah) haben den Brief am 25. Januar, direkt nach der Bestätigung der Finanzministerin an sie geschickt.

„Als wichtige Beraterin von Präsident Biden in Fragen der nationalen Sicherheit, bei denen es um die mächtigsten und raffiniertesten Werkzeuge der wirtschaftlichen Staatskunst geht, ist es entscheidend, dass Sie dem Kongress zeigen, dass Ihre Entscheidungen auf Informationen basieren, die eine klare Sicht über die Bedrohungen der Kommunistische Partei Chinas (KPC) für die Vereinigten Staaten haben“, heißt es in dem Brief.

In ihrem Eröffnungsstatement bei der Bestätigungsanhörung vor dem Finanzausschuss des Senats erwähnte Yellen weder China noch die KPC. Als Demokraten und Republikaner sie zu diesem Thema befragten, nannte Yellen China „unseren wichtigsten strategischen Konkurrenten“.

„Wir müssen gegen Chinas unfaire und illegale Praktiken vorgehen“, sagte Yellen. „China untergräbt amerikanische Unternehmen, indem es Produkte zu Dumpingpreisen anbietet, Handelsbarrieren errichtet und illegale Subventionen an Unternehmen vergibt. Es stiehlt geistiges Eigentum und wendet Praktiken an, die ihm einen unfairen technologischen Vorteil verschaffen, wie etwa erzwungene Technologietransfers“, so die neu gewählte Finanzministerin.

Senator Sasse fragte Yellen, ob sie „die Kommunistische Partei Chinas als eine existenzielle Bedrohung für die Vereinigten Staaten“ betrachte.

„Ich betrachte China als unseren wichtigsten strategischen Konkurrenten und halte es für notwendig, einen verwaltungsübergreifenden und vielschichtigen Ansatz zu entwickeln, um die von China ausgehenden Bedrohungen anzugehen, und sicherlich müssen wir illegale Aktivitäten ins Visier nehmen, die unter anderem mit dem Diebstahl von geistigem Eigentum und Geschäftsgeheimnissen, illegalen Bemühungen um den Erwerb kritischer Technologien und sensibler US-Daten sowie dem Fentanyl-Handel zusammenhängen“, antwortete Yellen bei der Anhörung.

Sasse fragte Yellen dann, ob sie zustimme, dass der KPC-Vorsitzende Xi Jinping und sein Regime des Völkermordes in Xinjiang schuldig seien.

„Ich denke, es ist der furchtbaren Menschenrechtsverletzungen schuldig“, betonte Yellen.

Yellen war erste Frau an der Spitze der Notenbank

Yellen genießt über die Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen. In ihrer früheren Tätigkeit bei der Notenbank Fed war sie für Hilfsmaßnahmen gegen die Folgen der Finanzkrise von 2008 verantwortlich. 2014 wurde sie von der Vizechefin zur Direktorin der Fed befördert – und damit war Yellen die erste Frau an der Spitze der Notenbank.

Als Fed-Chefin verfolgte Yellen eine lockere Geldpolitik, um Wirtschaftswachstum und Beschäftigung zu fördern. Trump verweigerte ihr aber eine zweite Amtszeit. 2018 wurde sie von ihrem damaligen Stellvertreter Jerome Powell abgelöst.

Yellen war das dritte Kabinettsmitglied, welches das erforderliche grüne Licht des Senats erhielt. In den vorherigen Tagen hatte die Kammer bereits die Ernennungen von Verteidigungsminister Lloyd Austin sowie von Geheimdienstkoordinatorin Avril Haines gebilligt. Am Dienstag soll der Senat über die Nominierung von Anthony Blinken als Außenminister abstimmen. (afp/sza)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion