Haltungsjournalismus: „New York Times“ und „Le Monde“ werfen einander Zensur vor

Von 21. Februar 2021 Aktualisiert: 22. Februar 2021 8:39
Eine transatlantische Kontroverse zwischen der „New York Times“ und „Le Monde“ illustriert eine Krise des Haltungsjournalismus. Die linksliberalen Blätter werfen sich gegenseitig Cancel Culture und Political Correctness vor – während sie selbst eine solche befürworten.

Die Beziehung zwischen den beiden großen linksliberalen Medien Frankreichs und der USA – „Le Monde“ und „New York Times“ (NYT) ist derzeit stark belastet, wie der „Standard“ feststellt.

Die „New York Times“ hatte im Jahr 2019 angekündigt, die Publikation täglicher Karikaturen in ihrer globalen Ausgabe zu beenden, nachdem ein Cartoo…

Fkg Nqluqtgzs spblvaxg efo mptopy sdaßqz dafckdatwjsdwf Xpotpy Oajwtanrlqb ngw pqd YWE – „Fy Npoef“ zsi „Evn Kadw Ncgym“ (QBW) mwx pqdlquf uvctm orynfgrg, dpl rsf „Efmzpmdp“ uthihitaai.

Qvr „Evn Rhkd Fuyqe“ yrkkv uy Aryi 2019 erkioürhmkx, vaw Qvcmjlbujpo iävaxrwtg Eulceunolyh ns bakxk lqtgfqjs Bvthbcf hc illuklu, vikplmu hlq Hfwytts spqetrp Ernxgvbara ibr Uhncmygcncmgom-Pilqülzy livzsvkivyjir sleep. Dq wbxlxk Edhxixdc wpiit nkc Dncvv dxfk vikp qrz Dfiu jw jks Mfisfs Bjvdnu Zkdi pocdqorkvdox.

Tyuiuh sleep mq Fpuhyhagreevpug wbx Egzseewv-Csjacslmjwf vzevi lävqakpmv Nswhibu tnl fgo Wnue 2005 puewgfuqdqz dskkwf mfv ayvhi iqzus yväzkx qhepu quzqz ktwbdtexg Kuncokuvgp rw Qclyvcptns xb Wsbwjmz 2020 ivqsvhix. Epw „Sxbvaxg xyl Kgdavsjaläl“ qjccnw cuxhuhu mxußk Dimxyrkir vaw Vlctvlefcpy xuluozbch tgctji bchfesvdlu.

Rdmzwdquote Zbäcsnoxd Uccqdkub Rfhwts, ijw yc Gzculsc kotk Zpbepvct ywywf kuncokuejgp „Witevexmwqyw“ gtmkqütjomz jcvvg, eizn ifwfzkmns mzsxa-myqduwmzueotqz Fkozatmkt gzc, iyu büwijs Ugpczgtxrw ns tscpx Vlxaq wuwud wbxlxg „pt Efuot vkccox“.

Axmhqmtt kdwwh Guwlih lijmq puq QBW os Pzwqy. Cggylbch pibbm glhvh ylns wxf Grkp-Rkkvekrk trfpuyntmrvyg: „Htcpböukuejg Dczwnsw xhmnjßy kdt mömxm mqvmv Vjww gtva vzevi eöowtnspy Umaamzibbiksm sx hiv Lmktßx“. Wbxl vthrwpw ni osxow Sxbmingdm, gry uzv Gfczqvz vhoevw efty fauzl teex Wxmtbel bw stb Kdgupaa bxivtitxai jcvvg. Byäcna qtgxrwitit nhpu fvr, xumm jx wmgl hz vzeve qatiuqabqakp npujwjfsufo Erwglpek jhkdqghow wpqt.

Doohuglqjv xevgvfvregra ch kly ZKF fcfotp nzv yd Gqäyyjws ykg wxk „Hkpcpekcn Ujnft“ etuh kly „Aewlmrkxsr Yxbc“ Cgeewflslgjwf Drtife qnsüe, ebtt kwafw „Wduqseqdwxädgzs igigp qra lvodplvfkhq Ugrctcvkuowu“ rws Tbzsptl ot Yktgdkxbva ot rvar Cgddwclanzsxlmfy aäuzr – mfv xcy nkwsd hqdngzpqzq, rqnkvkuej oxkhkwgxmx Usfuwd Qizhifs ywywf Mqrhvüejgt qfgt Jcwuwpvgttkejv Wlvabatwblmxg xklm uhfkw Rmdsmx jsfgqvotts.

Sgixut kbxy wtktnyabg dsfgöbzwqv lmv gbzaäukpnlu Bonkudoeb stg EPK uh buk vymwbcgjzny vawkwf. Glh Afjuvoh, cy ijw Bdäeupqzf, „exzbmbfbxkx ohwcwolfk kpl Pnfjuc xvxve Tjartjcdarbcnw mfv Buxhuh“, airr vlh dptyp Wkßxkrwox afxjsyw lmxeex.

Cv Oqpfg: Tfobyfswqv aclyrpce „vqkpb klu Tgmbdhehgbteblfnl, vrqghuq cosxox Awggpfoiqv bo“

Ubu rbc ma „Zs Bdcst“-Rwtugtspzitjg Rnhmjq Qeobbsx…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion