Die Erwartungen an Papst Franziskus sind hoch.Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa

Historischer Missbrauchsgipfel im Vatikan beginnt

Epoch Times21. Februar 2019
Nach jahrzehntelangen Skandalen und massiver Kritik beginnt im Vatikan das erste internationale Gipfeltreffen zum Thema Missbrauch in der Kirche.

Nach jahrzehntelangen Missbrauchsskandalen beginnt im Vatikan das erste internationale Gipfeltreffen zum Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche. Papst Franziskus hat die Spitzen der Bischofskonferenzen der Welt bis Sonntag nach Rom geladen.

Bei der Konferenz sollen Wege gefunden werden, wie der lange vertuschte sexuelle Missbrauch von Kindern künftig zu verhindern ist. Jeder Bischof in jedem Winkel der Welt soll künftig wissen, dass auch er Verantwortung trägt, Misshandlungen aufzudecken und Täter zu stellen.

Die Erwartungen sind hoch, dass Franziskus endlich einen Weg aus der Krise findet. Schon in den 1980er Jahren kamen erste Missbrauchsfälle durch Geistliche ans Licht. In den letzten Jahren wurde der Druck auf die Kirche und den Papst nach Skandalen in Deutschland, Irland, Chile und den USA immer größer. Viele Gläubige haben sich deshalb von der Kirche abgewandt.

Opferschutzverbände fordern von Franziskus nun konkrete Taten statt Worte. Doch bindende Beschlüsse können die etwa 190 Teilnehmer auf der Konferenz nicht fassen. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion