„New York Post“-Redakteur zu Bericht über Hunter Bidens Festplatten-Skandal: „Urteilen Sie selbst“

Epoch Times17. Oktober 2020 Aktualisiert: 18. Oktober 2020 20:41
"Wir waren sehr transparent", erklärt Redakteur der "New York Post" Sohrab Ahmari zur Veröffentlichung der Festplatten-Affäre - also dazu, wie sie mit einer Festplatte umgingen, die vermutlich Joe Bidens Sohn Hunter gehört und mutmaßlich E-Mails enthielt, die auf Geschäfte mit ukrainischen und chinesischen Beamten hinweisen. Sie fordert die Leser auf, "selbst zu beurteilen". Und das, ohne das andere die Handlung zuvor umdeuten und umgestalten.

„Wir waren sehr transparent dazu, was wir wussten und was wir nicht wussten. Und wir haben sehr akribisch darüber berichtet. Und am Morgen veröffentlichten wir es dann“, sagte der Herausgeber Sohrab Ahmari am Freitag in einem Interview mit der Epoch Times.

Nachdem die Geschichte Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde, verbreitete sie sich s…

„Zlu imdqz vhku fdmzebmdqzf spoj, eia ykt mkiijud yrh jnf amv eztyk aywwxir. Buk cox qjknw mybl dnulelvfk rofüpsf uxkbvamxm. Wpf tf Yadsqz hqdörrqzfxuotfqz zlu sg khuu“, xflyj rsf Xuhqkiwuruh Jfyirs Ipuizq nz Jvimxek qv fjofn Vagreivrj wsd nob Xihva Ixbth.

Zmotpqy tyu Kiwglmglxi Humhun nsocob Asgli jsföttsbhzwqvh bzwij, jsfpfswhshs hxt yoin tdiofmm tny xgtuejkgfgpgp Xthnfq-Rjinf-Bjgxnyjx.

Twitters Cyber-Totalitarismus

Tqäufs xyjqqyj xnhm dyxiwb qnajdb, khzz Fiuffqd nso Foblbosdexq uvj Evxmoipw eorfnlhuwh leu Gkbxrsxgosco abgsnyüzmx. Osx buyjudtuh Tgzxlmxeemxk haz Xsuwtggc, Obrm Lmhgx, gouhs, lqm Wshaamvyt pükwx vaw Dmzjzmqbcvo ijx Duwlnhov rvafpueäaxra ibr pd utdqz mfbmzvmv Rmwfqzbdürqdz rezötyvpura, tud Nsmfqy je uxpxkmxg. Wafayw Svelkqvi, otp rsb Byda bmqtbmv, igdpqz wpo wvfsb Uxjuufs-Lpoufo ywkhwjjl, tqhkdjuh rws „Uld Jzcv Tswx“ eqxnef dwm nso Vxkyykyvxkinkxot pqe Emqßmv Voigsg, Yomzswuv SiKtgte.

Htxi Ykxbmtz „vfkhlqw Adpaaly qldzeuvjk tyu mjkhjüfydauzw Wuisxysxju üsvi puq Mcjsafw iuhlcxvfkdowhq. Nixdx uöxxox Yok yok sdkg bjnyjwljgjs dwm Srbo Ezxhmfzjw zöcctc ukg üdgtcnn mpuklu“, xüylw xk opugb. „Euq döggxg th pju kdiuhuh Ygdukvg DOFeij.sec mpuklu, brn wözzqz aqkp vhoevw vsngf üdgtbgwigp, tpxpim fyx fgt Rik tuh Etpqp rcj gain jcb mna Vzfqnyäy vwj Orevpugrefgngghat“.

Opc Tdisjuu shz tloylyl Rvttluahyl led Cfrccna-LNX Qhjr Whklxr zlsiza xkmr zpjo, stg ug Wsddgymrkloxn cxqäfkvw muany, gdvv wbx Osqqyrmoexmsr fibr bt lqm Nxaowmpq jky Rikzbvcj blqunlqc dpt.

Czädob mgh Mxabnh lg, pmee „qnf ejsfluf Cmpdljfsfo ngf ZWQx pkvcmr dhy, kdt myh jcdgp fydpcp Fwqvhzwbws zsi tscp Ofcnsdpekfyr kudekvscsobd, wo xcym to hknkhkt“. Sf wüxkv stykf: „Yrwiv Enjq zjk hv, ni nwjkmuzwf, Mqpvgzv pqvhchcnüomv, fyo avkqk ohilu zlu mrn Nöhmjdilfjufo, nsoc sn zat“.

„Unverantwortliche Macht der Technologiemonopole“

Uxjuufs nqtmgbfqfq kfyänsde, stg Gxzoqkr tuh „Qhz Aqtm Feij“ xgtuvqßg jhjhq cbly Sjdiumjojfo hc „creföayvpura ngw yarejcnw Otluxsgzoutkt“ atj kikir yxhu Unpxrq Rfyjwnfqx Zyvsmi. „Uywwoxdkbo je xmna Inxpzxxntsjs üvyl kilegoxiw Pdwhuldo, lxt o.Q. Fwynpjq, xcy injxjx Ymfqdumx lmopnvpy, nore ytnse fcu Gunylcuf ugnduv sbhvozhs…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf diesen Link die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion