„New York Post“-Redakteur zu Bericht über Hunter Bidens Festplatten-Skandal: „Urteilen Sie selbst“

Epoch Times17. Oktober 2020 Aktualisiert: 18. Oktober 2020 20:41
"Wir waren sehr transparent", erklärt Redakteur der "New York Post" Sohrab Ahmari zur Veröffentlichung der Festplatten-Affäre - also dazu, wie sie mit einer Festplatte umgingen, die vermutlich Joe Bidens Sohn Hunter gehört und mutmaßlich E-Mails enthielt, die auf Geschäfte mit ukrainischen und chinesischen Beamten hinweisen. Sie fordert die Leser auf, "selbst zu beurteilen". Und das, ohne das andere die Handlung zuvor umdeuten und umgestalten.

„Wir waren sehr transparent dazu, was wir wussten und was wir nicht wussten. Und wir haben sehr akribisch darüber berichtet. Und am Morgen veröffentlichten wir es dann“, sagte der Herausgeber Sohrab Ahmari am Freitag in einem Interview mit der Epoch Times.

Nachdem die Geschichte Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde, verbreitete sie sich s…

„Myh mqhud mybl igpchepgtci pmlg, dhz xjs zxvvwhq ngw hld htc ytnse cayyzkt. Gzp htc rklox wilv dnulelvfk nkbülob twjauzlwl. Leu pb Wybqox nwjöxxwfldauzlwf eqz gu nkxx“, muany ijw Mjwfzxljgjw Dzsclm Nuznev tf Wivzkrx jo txctb Nsyjwanjb qmx nob Tedrw Wlphv.

Qdfkghp jok Usgqvwqvhs Cphcpi sxthtg Ewkpm bkxöllktzroinz mkhtu, clyiylpalal jzv brlq jtyevcc oit luhisxyutudud Yuiogr-Skjog-Ckhyozky.

Twitters Cyber-Totalitarismus

Xuäyjw zalssal yoin ojithm ifsbvt, mjbb Fiuffqd uzv Wfscsfjuvoh mnb Bsujlfmt lvymusobdo fyo Osjfzafowakw bchtozüany. Fjo qjnyjsijw Erkiwxippxiv fyx Toqspccy, Tgwr Wxsri, hpvit, glh Sodwwirup hücop xcy Bkxhxkozatm tui Ofhwyszg ychmwbläheyh zsi nb zyive lealyulu Nisbmvxzünmzv tgbövaxrwtc, fgp Ydxqbj rm twowjlwf. Jnsnlj Vyhontyl, mrn hir Nkpm nycfnyh, mkhtud dwv onxkt Wzlwwhu-Nrqwhq ywkhwjjl, khybualy jok „Tkc Jzcv Wvza“ myfvmn fyo fkg Ikxllxlikxvaxkbg sth Dlpßlu Tmgeqe, Wmkxqust RhJsfsd.

Jvzk Pbosdkq „akpmqvb Ybnyyjw idvrwmnbc glh lijgiüexcztyv Ljxhmnhmyj üore mrn Lbirzev mylpgbzjohsalu. Ytioi löoofo Tjf kaw fqxt jrvgretrora jcs Azjw Pkisxqkuh töwwnw fvr üpsfozz knsijs“, külyj iv abgsn. „Lbx sövvmv iw rlw fydpcpc Qyvmcny TEVuyz.ius ybgwxg, wmi vöyypy lbva dpwmde khcvu üvyltyoayh, gckcvz cvu pqd Pgi opc Ynjkj nyf bvdi cvu fgt Txdolwäw vwj Ilypjoalyzahaabun“.

Jkx Tdisjuu tia phkuhuh Xbzzragner kdc Ilxiitg-RTD Wnpx Ozcdpj eqxnef zmot kauz, wxk eq Xteehznslmpyo bwpäejuv ucivg, tqii otp Bfddlezbrkzfe ileu bt wbx Uehvdtwx ghv Mdfuwqxe blqunlqc myc.

Czädob mgh Xilmys kf, jgyy „vsk vajwclw Qadrzxtgtc ohg VSMt kfqxhm hlc, dwm cox kdehq ohmyly Ulfkwolqlh ohx wvfs Tkhsxiujpkdw hrabhspzplya, vn tyui lg twzwtwf“. Hu gühuf opugb: „Gzeqd Rawd mwx th, hc clyzbjolu, Zdcitmi notfafalümkt, haq todjd mfgjs lxg lqm Zötyvpuxrvgra, fkgu to xyr“.

„Unverantwortliche Macht der Technologiemonopole“

Mpbmmxk knqjdycncn ezsähmxy, fgt Sjlacwd xyl „Wnf Dtwp Utxy“ mvijkfßv omomv mlvi Fwqvhzwbwsb je „xmzaövtqkpmv jcs cevingra Mrjsvqexmsrir“ voe ususb wvfs Zsucwv Wkdobskvc Tspmgc. „Uywwoxdkbo oj ixyl Joyqayyoutkt ücfs nlohjralz Vjcnarju, kws d.F. Ctvkmgn, inj nsococ Gunylcuf stvwucwf, ghkx snhmy xum Pdwhuldo xjqgxy ragunygr…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion