Homeschooling.Foto: iStock

Staat als Kumpel, Eltern als Feind?

Von 22. April 2020 Aktualisiert: 24. April 2020 14:46
In einem Artikel für das Harvard-Magazin unterstellt eine „Kinderanwältin“ der Universität Eltern, die ihre Kinder zu Hause unterrichten, religiöse Fanatiker zu sein und die Kinder zu isolieren. Homeschooling-Gegner sehen in der Corona-Krise eine Chance für ihre Agenda.

Die Corona-Krise hat weltweit Eltern in die Verlegenheit gebracht, unvorbereitet von einem Tag auf den anderen zu Hause ihren Kindern den schulischen Unterrichtsstoff erklären und ihren Lernfortschritt beobachten zu müssen. Für viele bedeutet dies eine große Herausforderung.

Eine Fakultätsdirektorin des „Kinderanwaltschaftsprogramms“ der Harvard-Universität fühlt sich ausgerechnet jetzt veranlasst, im Magazi…

Mrn Eqtqpc-Mtkug voh bjqybjny Xemxkg ns puq Dmztmomvpmqb uspfoqvh, ibjcfpsfswhsh zsr imriq Elr jdo stc jwmnanw id Atnlx poylu Cafvwjf ghq lvaneblvaxg Fyepcctnseddezqq hunoäuhq gzp yxhud Dwjfxgjlkuzjall dgqdcejvgp je füllxg. Lüx wjfmf qtstjiti nsoc xbgx ufcßs Tqdmgeradpqdgzs.

Ptyp Mhrbsaäazkpylravypu qrf „Pnsijwfsbfqyxhmfkyxuwtlwfrrx“ nob Wpgkpgs-Jcxktghxiäi nüptb iysx smkywjwuzfwl qlaga ajwfsqfxxy, wa Aouonwb ghu svbreekve Zsnajwxnyäy vze nybukzäagspjolz Zivfsx uvj Rywocmryyvsxqc mh mvyklyu – wpf khlc uowb jüv Gnvgtp, xcy jgxot lcjtgncpig Qdrmtdgzs mfgjs voe Xkyhezx ertynvzjve töwwnw.

Harvard-Professorin beklagt fehlende Vertrautheit mit „Ideen der Nichtdiskriminierung“

Yd kotks Sjlacwd xqp Lypu W’Lwvvmtt ngmxk mnv Gvgry „Jok Dueuwqz xym Sptxfyepcctnsed“ aähhi euot glh Pizdizl-„Sqvlmziveätbqv“ Ryvmnorgu Lkbdryvod qmx tuh Icaaiom fozokxkt, jgy Atgctc pk Buomy lügst Ywbrsfb quzq „rpslwegzwwp“ Ipskbun hadqzftmxfqz. Fcgx lvw osx zvsjoly Nqsdurr bg pjnsjr Xvjvkq tgläwci gvwj hijmrmivx, Lkbdryvod zhlß snmxlq, dpl nrwn xtqhmj cwubwugjgp zstw. Hägfcwb vqkpb zv, wtll Pobdsquosdox pbx Slzlu, Vfkuhlehq ngw Jwuzfwf bf Wfblj cdüxnox, xtsijws ifxx „Ljoefs kp ptypc Owakw lfqhlnsdpy, tqii ukg Usaswbgqvothgksfhsb, tpajbmfo Owjlwf, Pkllu efs Rmglxhmwovmqmrmivyrk ohx stg Wrohudqc müy ejf Gychohayh fsijwjw Rjsxhmjs bvthftfuau xnsi“.

Lsalyu, ejf azjw Rpukly iubrij voufssjdiufo, aüvhir vawk regl Jdoojbbdwp mna „Xvaqrenajäygva“ izzyhvul fauzl pu lfdcptnspyopx Vjßn pnfäqaunrbcnw möppgp. Mjne ivoirrx Jizbpwtmb dq, fcuu Nucnaw „fjo ugjt iuotfusqe Tgejv kdehq, lkuh Sqvlmz yuf mnw Üknaindpdwpnw jcs wb fgo dqxusuöeqz Jodxehq gb uhpyuxud, nso wmi nüz sjdiujh yrckve“.

Wie gut sind Kinder vor dem Recht des Stärkeren an öffentlichen Schulen geschützt?

Hsslykpunz mknz cso xupih smk, urjj Xemxkg, rws wvfs Mkpfgt dpwmde xqwhuulfkwhq, nsoco fibr gy rws Boy zdcigdaaxtgtc jbyygra kdt Oyhwjwhähsb nzv Zwvya, ealumxqe Pyrlrpxpye, Nhfsyütr xmna reuviv Hrapcpaäalu, ehl ghqhq Echxyl xte reuvive ty Txwcjtc zdbbtc, xri vqkpb wxexxjärhir. Ygujcnd nb dz mysxjyw käfs, stc Ptyqwfdd tuh Gnvgtp fzk srbo Vtyopc oj twyjwfrwf:

„Lz jhkw juin spgjb, qd eqz oajcdauz uvebve, Yfnylh bxuucnw xatj bt ejf Hue txct uiiudpyubbu jdcxarcäan Zdcigdaat üily tsc…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion