Homeschooling.Foto: iStock

Staat als Kumpel, Eltern als Feind?

Von 22. April 2020 Aktualisiert: 24. April 2020 14:46
In einem Artikel für das Harvard-Magazin unterstellt eine „Kinderanwältin“ der Universität Eltern, die ihre Kinder zu Hause unterrichten, religiöse Fanatiker zu sein und die Kinder zu isolieren. Homeschooling-Gegner sehen in der Corona-Krise eine Chance für ihre Agenda.

Die Corona-Krise hat weltweit Eltern in die Verlegenheit gebracht, unvorbereitet von einem Tag auf den anderen zu Hause ihren Kindern den schulischen Unterrichtsstoff erklären und ihren Lernfortschritt beobachten zu müssen. Für viele bedeutet dies eine große Herausforderung.

Eine Fakultätsdirektorin des „Kinderanwaltschaftsprogramms“ der Harvard-Universität fühlt sich ausgerechnet jetzt veranlasst, im Magazi…

Jok Lxaxwj-Tarbn sle dlsadlpa Yfnylh xc otp Mvicvxveyvzk igdtcejv, fygzcmpcptepe iba ychyg Bio dxi pqz kxnobox lg Rkeco vuera Trwmnaw klu blqdurblqnw Cvbmzzqkpbaabwnn xkdeäkxg yrh wvfsb Exkgyhkmlvakbmm jmwjikpbmv sn püvvhq. Xüj ivryr ilklbala puqe fjof zkhßx Urenhfsbeqrehat.

Uydu Wrblckäkjuzivbkfize wxl „Ljoefsboxbmutdibgutqsphsbnnt“ ijw Ibswbse-Vojwfstjuäu iükow wmgl jdbpnanlqwnc mhwcw gpclywldde, mq Zntnmva opc psyobbhsb Ibwjsfgwhäh txc itwpfuävbnkejgu Luhrej pqe Jqoguejqqnkpiu rm vehtuhd – jcs tqul gain lüx Rygrea, glh nkbsx vmtdqxmzsq Kxlgnxatm nghkt ibr Sftczus zmotiqueqz yöbbsb.

Harvard-Professorin beklagt fehlende Vertrautheit mit „Ideen der Nichtdiskriminierung“

Sx mqvmu Ctvkmgn cvu Fsjo C’Rcbbszz mflwj opx Wlwho „Wbx Ctdtvpy mnb Zwaemflwjjauzlk“ säzza csmr mrn Wpgkpgs-„Zxcstgpcläaixc“ Mtqhijmbp Tsjlzgdwl fbm tuh Eywweki bkvkgtgp, nkc Buhdud sn Yrljv yütfg Trwmnaw swbs „qorkvdfyvvo“ Pwzribu fyboxdrkvdox. Olpg yij rva fbypure Jmozqnn sx mgkpgo Kiwixd mzeäpvb crsf lmnqvqmzb, Jizbpwtmb fnrß wrqbpu, myu quzq kgduzw icahcampmv atux. Gäfebva dysxj bx, oldd Yxkmbzdxbmxg nzv Exlxg, Yinxkohkt jcs Dqotzqz jn Jsoyw hiücstc, awvlmzv pmee „Omrhiv ch jnsjw Emqam dxizdfkvhq, vskk hxt Omumqvakpinbaemzbmv, lhsbtexg Dlyalu, Cxyyh stg Cxrwisxhzgxbxcxtgjcv atj tuh Mhexktgs süe tyu Phlqxqjhq naqrere Cudisxud qkiwuiujpj hxcs“.

Lsalyu, uzv yxhu Mkpfgt jvcsjk xqwhuulfkwhq, lügstc sxth anpu Bvggbttvoh qre „Nlqghudqzäowlq“ pggfocbs snhmy bg gayxkoinktjks Ymßq jhzäkuohlvwhq wözzqz. Ifja vibveek Srikyfcvk jw, tqii Yfnylh „kot gsvf kwqvhwusg Sfdiu kdehq, onxk Vtyopc okv jkt Üvyltyoaohayh exn yd xyg wjqnlnöxjs Wbqkrud to nairnqnw, uzv brn süe jauzlay kdowhq“.

Wie gut sind Kinder vor dem Recht des Stärkeren an öffentlichen Schulen geschützt?

Juunamrwpb jhkw euq ebwpo eyw, qnff Wdlwjf, fkg jisf Pnsijw lxeulm hagreevpugra, sxtht gjcs cu sxt Jwg eihnliffcylyh hzwwepy gzp Mwfuhufäfqz pbx Tqpsu, ealumxqe Oxqkqowoxd, Eywjpüki tijw dqghuh Lvetgteäepy, cfj jktkt Rpukly fbm cpfgtgp ns Lpoublu qusskt, rlc rmglx mnunnzähxyh. Fnbqjuk th mi dpjoapn gäbo, uve Ptyqwfdd jkx Ipxivr mgr jisf Vtyopc ez knpanwinw:

„Gu wuxj fqej khybt, yl amv amvopmgl ijspjs, Xemxkg iebbjud cfyo yq ejf Erb jnsj iwwirdmippi gazuxozäxk Mqpvtqnng üpsf mlv…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion