Trotz Betrugsvorwürfen bestätigt Maricopa Wahlergebnis: Generalstaatsanwalt fordert Erklärung

Trotz Hunderter Beschwerden über Wahlunregelmäßigkeiten will die Wahlbehörde in Maricopa die Wahl der Gouverneurskandidatin Kathy Hobbs nun offiziell bestätigen. Bei der offiziellen Abstimmung, bei der auch Bürger sprechen konnten, kam es zu einigen Zwischenfällen.
Titelbild
Die behördliche Wahlaufsicht in Maricopa bei ihrer öffentlichen Sitzung am 28. November in Phoenix.Foto: Allan Stein/The Epoch Times
Von und 1. Dezember 2022

Die Wahlaufsicht von Maricopa County hat die Ergebnisse der Zwischenwahlen im November trotz gemeldeter Wahlunregelmäßigkeiten bestätigt. „Es ist, wie es ist“, sagte Steve Gallardo, Mitglied des fünfköpfigen Gremiums bei einer öffentlichen Sitzung am Montag (28. November). „Diese Wahl war sicher, sicher, und meiner Meinung nach ist diese Wahl vorbei“, betonte der Demokrat.

Bei der Abstimmung in Phoenix, über die Epoch Times von vor Ort berichtete, war die Stimmung ziemlich aufgeheizt. Außer den zuständigen Regierungsbeamten, denen es in ihren langen Erklärungen darum ging, Zweifel an der Wahl zu zerstreuen, kamen auch Bürger zu Wort. Allerdings mit nur zwei Minuten Redezeit, was einigen Unmut nach sich zog.

Unzufriedene Wähler wurden hinausbefördert

Andere Wähler, die sich offen Luft machten, wurden vom Personal aus der Versammlung begleitet. Von den 35 Bürgern, die sprechen konnten, warfen viele den Mitgliedern des Ausschusses vor, eine gefälschte Wahl zu bestätigen. Das wiesen die Bezirkswahlleiter Stephen Richer sowie die Wahldirektoren Scott Jarrett und Rey Valenzuela jedoch zurück. Andere Bürger forderten einen Aufschub des Entscheids, bis die Ergebnisse der eingereichten Klagen bekannt sind. Das stieß jedoch auf wenig Resonanz.

„Das ist pure Korruption und ungeheuerlich. Dies ist eine nationale Krise. Es gibt nichts Vertrauenswürdiges mehr [bei diesem öffentlichen Treffen]. Das ist nur Theater“, sagte der anwesende Professor David Clements aus New Mexico. Clements war 2014 als republikanischer Abgeordneter für seinen Bundesstaat angetreten, hatte jedoch verloren. Aktuell engagiert er sich landesweit für faire Wahlen, was nach Angaben der „Washington Post“ zu scharfer Kritik an seiner Person führte.

Maricopa für die Wahl in Arizona von entscheidender Bedeutung

Maricopa County ist mit mehr als 1,5 Millionen Wählern der größte Wahlbezirk von Arizona. Er deckt 60 Prozent der Gesamtbevölkerung im Bundesstaat ab und entsprechend hat das Wahlergebnis auch Gewicht. Rund 290.000 Menschen waren am Wahltag von den Wahlunregelmäßigkeiten betroffen – unter ihnen in erster Linie republikanische Wähler. US-Präsident Joe Biden hatte im Vorfeld seine Wähler aufgefordert, ihre Stimme per Briefwahl aufzugeben.

Etwa 70 der 223 Bezirkswahllokale meldeten am Wahltag Druckerstörungen, sodass rund 16.000 Stimmzettel nicht elektronisch ausgewertet werden konnten. Vor Ort kam es zu langen Schlangen mit frustrierten Wählern und Wahlhelfern. Viele wurden zu anderen Wahllokalen geschickt, wo die Situation ähnlich war. Andere wurden aufgefordert, ihre Stimmzettel in eine angeblich sichere Box zu legen, um sie später auszuzählen.

Viele Wähler gingen nach Hause, ohne ihre Stimme abzugeben

Mehrere Wahlhelfer berichteten der Epoch Times, dass an einigen Orten bis zu 52 Prozent der eingereichten Stimmzettel nicht angenommen wurden. Das sei den ganzen Tag so gelaufen, sodass einige Wähler wieder nach Hause gingen, ohne ihre Stimme abzugeben. Sie beklagten eine bewusste „Stimmunterdrückung“.

Bezirksbeamten zufolge funktionierten schätzungsweise 31 Prozent der Wahlscheindrucker am Wahltag nicht richtig – und das trotz vorheriger Tests. Das Problem sei allerdings durch Zurücksetzen der Druckereinstellungen gelöst worden, hieß es.

Generalstaatsanwalt fordert Erklärung

Das Büro des Generalstaatsanwalts Mark Brnovich hatte angesichts Hunderter Beschwerden über Wahlunregelmäßigkeiten bis hin zu Manipulationsvorwürfen die Wahlaufsicht von Maricopa um eine detaillierte Erklärung gebeten.

Die Behörde räumte die weitverbreiteten technischen Störungen zwar ein, beteuerte am Dienstag jedoch, dass der Bezirk die staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze befolgt habe, um sicherzustellen, dass jeder Wähler seine Stimme abgeben konnte.

Zum Abschluss der öffentlichen Sitzung bedankten sich die Gremiumsmitglieder ausgiebig bei den Wahlhelfern. Sie hätten trotz der vielen Probleme am Wahltag eine „spektakuläre“ Arbeit geleistet. Thomas Galvin, einer der Aufsichtsmitglieder und Republikaner, bekräftige nochmals: „Wir haben das transparenteste Wahlsystem im ganzen Land.“



Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion