Überschwemmungen in Südchina immer schlimmer – Staats-TV sagt: „Illusion“

Epoch Times16. Juli 2020 Aktualisiert: 16. Juli 2020 15:17
Im Süden Chinas kämpfen die Menschen mit den Folgen der anhaltend starken Regenfälle. Doch laut einer Fernsehmoderatorin eines Staatsmediums sei es nur eine "Illusion", dass die Überschwemmungen schlimmer würden.

In China regnet es in weiten Teilen anhaltend und stark. Die Überschwemmungen werden immer schlimmer. Millionen Häuser wurden zerstört. Doch eine Fernsehmoderatorin eines staatlichen TV-Senders sieht das anders. Sie sagt, die Überschwemmung sei nur eine Illusion:

Warum scheinen sich die Überschwemmungen trotz der vielen gebauten Dämme zu verschlimmern? Weil das Internet so bequem geworden ist und nonstop Informationen über die Überschwemmung an Ihre Mobiltelefone sendet. Es erschafft die Illusion, dass die Überschwemmung immer schlimmer wird.“

Ein chinesischer Online-Kommentar dazu wurde über tausendmal geliked:

Also ist das Internet an allem schuld. Wenn die Welt nur Fernsehen und kein Internet hätte, mit einer solchen Moderatorin, wäre es dann nicht einfach eine friedliche Welt für alle?“

Überschwemmungen in Anhui

In vielen Regionen leiden die Menschen ziemlich real an der sogenannten „Illusion“. Ein von der Flut bedrohter Bewohner sagte:

Das Wasser fließt in mein Haus, es fließt in mein Haus, schlagen Sie Alarm, schlagen Sie Alarm!“

In der südöstlichen Provinz Anhui ist der Wasserstand von fast 30 Flüssen über die Warngrenze angestiegen. Auch einige Dämme sind gebrochen oder sind kurz davor durchzubrechen. Wang Min (Pseudonym), ein Einwohner von Anhui:

Diese Überschwemmung ist fast so schlimm wie die von 1998, und das Wasser steigt immer noch, die Situation ist ziemlich schlimm.“

Die große Überschwemmung von 1998 war die schlimmste seit Jahrzehnten. Doch diesmal ist es nicht weniger krass. In Anhui sind bereits über zwei Millionen Menschen von der Katastrophe betroffen. Viele waren gezwungen, ihre Häuser zu verlassen.

Überschwemmungen in Jiangxi

Die Nachbarprovinz Jiangxi gehört zu den am schlimmsten betroffenen Gebieten in China.

Online-Videos zeigen, wie die Bewohner zur schnellstmöglichen Evakuierung gedrängt werden. Eine Lautsprecherdurchsage der Polizei lautete:

Der Wasserspiegel soll bis zu 29 Meter über den Normal ansteigen, der Hochwasserschutz befindet sich in einer aussichtslosen Lage. Um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Besitz sicher sind, nehmen Sie bitte alle Ihre Sachen und suchen Sie Hilfe bei Freunden oder Verwandten.“

Aber in einer anderen Stadt der Provinz Jiangxi, in Jiujiang, erzählte uns der Einwohner Zhang Liang (Pseudonym), dass niemand in seiner Gegend evakuiert worden sei. Um seine Identität zu schützen, gaben wir ihm ein Pseudonym und verzerrten seine Stimme:

Die Überschwemmungen sind hier wirklich schlimm, aber die Regierung organisiert keine Evakuierungen.“

Er sagte, dass einige Einheimische jetzt obdachlos seien und nichts zu essen hätten – und dass es nicht genug Platz in den Unterkünften gebe: „Viele Menschen sind jetzt eingeschlossen. Die Situation ist dringend.“

Ein Internetnutzer erklärte in einem Twitter-Video, dass einige der nun Obdachlosen in ein nahe gelegenes Berggebiet geflüchtet sind. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Viele bezeichnen ihr berufliches oder soziales Umfeld metaphorisch als „Schlachtfeld“ – doch für die KP China bedeutet es Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“: „Einfach ausgedrückt, Schwarzkopf [Oberbefehlshaber der multinationalen Streitkräfte des Golfkriegs] + Soros + Morris [Schöpfer des Morris-Wurm-Computervirus] + bin Laden? Das ist unsere wahre Karte, die wir ausspielen“, so zwei chinesische Oberste, die „Erfinder“ der „Uneingeschränkten Kriegsführung“.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Es werden Methoden verwendet, die sich über Nationen hinweg erstrecken und verschiedene Bereiche benutzen. Finanzmärkte, der Handel, die Medien, internationales Recht, der Weltraum und viele mehr sind potenzielle Schlachtfelder. Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, biochemische Kriegsführung, ökologische Kriegsführung, atomare Kriegsführung, elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Geheim- und Nachrichtendienste, Schmuggel, psychologische Kriegsführung, Ideologie, Sanktionen und so weiter. Darum geht es im 18. Kapitel dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]