Angesichts der Drohungen aus China hat die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Pelosi, dem demokratischen Taiwan die Unterstützung der USA zugesichert.
Angesichts der Drohungen aus China hat die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Pelosi, dem demokratischen Taiwan die Unterstützung der USA zugesichert.Foto: Chiang Ying-Ying/AP/dpa

USA rufen China zu Beendigung von Militärmanövern nahe Taiwan auf

Epoch Times5. August 2022 Aktualisiert: 5. August 2022 21:07
Die US-Regierung hat China zur Einstellung seiner Militärmanöver rund um Taiwan aufgefordert.

„Die Chinesen können viel dafür tun, die Spannungen zu verringern, indem sie einfach ihre provokanten Militärübungen beenden und ihren Ton mäßigen“, erklärte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats im Weißen Haus, John Kirby, am Freitag in Washington. Die USA wollten ihre militärischen Kontakte mit der Volksrepublik „auf höchstem Niveau“ aufrechterhalten.

Die chinesische Regierung hatte zuvor ein Gespräch zwischen Militärführern sowie zwei Sicherheitstreffen mit den USA abgesagt. Außerdem setzte Peking den Austausch mit den USA zum Kampf gegen den Klimawandel aus. Kirby kritisierte diese Entscheidungen als „zutiefst unverantwortlich“. China sei der Ansicht, dass es „uns durch die Schließung dieser Kanäle bestraft“, tatsächlich bestrafe es aber „die ganze Welt, weil die Klimakrise keine geografischen Grenzen kennt“.

Peking hatte die Unterbrechung der Zusammenarbeit mit den USA mit der „Missachtung“ begründet, mit der die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, dem „starken Widerstand Chinas“ gegen ihren Besuch in Taiwan begegnet sei.

Als Reaktion auf den Besuch hatte China am Donnerstag außerdem Militärmanöver vor der Küste Taiwans begonnen, die noch bis Sonntag dauern sollen. Dabei missachteten zahlreiche chinesische Kampfjets und Schiffe die inoffizielle Seegrenze zwischen China und Taiwan. Das Weiße Haus bestellte daraufhin am Freitag den chinesischen Botschafter ins Weiße Haus ein.(afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion