Vor der EU-Kommission in Brüssel.Foto: iStock

„Wir sollten besorgt sein“: EU-Kommission sieht chinesische Firmen wie Huawei als Sicherheitsrisiko

Epoch Times7. Dezember 2018 Aktualisiert: 18. Dezember 2018 13:15
Die EU-Kommission sieht chinesische Technologiefirmen als Sicherheitsrisiko. Denn die Unternehmen wie etwa Huawei müssten bei der Entwicklung von Produkten "mit ihren Geheimdiensten zusammenarbeiten".

Die EU-Kommission sieht chinesische Technologiefirmen als Sicherheitsrisiko. „Sollten wir uns wegen Huawei oder anderen chinesischen Unternehmen Sorgen machen?“, fragte Vize-Kommissionspräsident Andrus Ansip am Freitag in Brüssel. „Ja, ich denke, wir sollten besorgt sein.“

Denn die Unternehmen müssten bei der Entwicklung von Produkten „mit ihren Geheimdiensten zusammenarbeiten“. Ihre Erzeugnisse könnten dann „Hintertüren“ bekommen, damit chinesische Dienste Zugriff auf sie erhielten.

„Sie schrauben noch ein paar weitere Chips (in ihre Produkte), (…) um unsere Geheimnisse zu erfahren“, sagte Ansip. „Es ist kein gutes Zeichen, wenn Firmen ihre Systeme für Geheimdienste öffnen müssen.“

Huawei gehört neben gleichfalls chinesischen Unternehmen ZTE zu den führenden Netzwerkausrüstern weltweit. Nach Medienangaben vom Freitag will die japanische Regierung aus Gründen der Cybersicherheit keine Produkte der beiden Hersteller mehr bei öffentlichen Ausschreibungen akzeptieren. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion