Symbolbild.Foto: AFP/Getty Images

Wuhan: Provinz-Regierung ließ fünf Millionen potenzielle „Super-Verbreiter“ abreisen

Von 29. Januar 2020 Aktualisiert: 12. Februar 2020 9:32
Der wahre Täter ist ein "offizieller Virus", sagen Internet-User. Qin Peng, ein Wirtschaftsbeobachter in den USA, versteht nach einer Pressekonferenz in Hubei, was damit gemeint ist. Denn noch bevor Wuhan am 23. Januar abgeriegelt wurde, haben wie jedes Jahr fünf Millionen Studenten und Wanderarbeiter die Stadt verlassen.

Am Abend des 26. Januar hielt die Hubei-Provinzregierung der Kommunistischen Partei Chinas eine Pressekonferenz zur Corona-Epidemie ab, was live in der chinesischen „Tagesschau“ übertragen wurde. Zu Beginn der wichtigen Pressekonferenz trugen neben allen Reportern im Raum auch die drei hohen Funktionäre der Kommunistischen Partei eine Maske.

Während der Generalsekretär der KP-Kommission, Bie Bixiong (links), sie nicht richtigerweise über der Nase trug, hatte sie der Bürgermeister der Provinzhauptstadt Wuhan, Zhou Xianwang (rechts) falsch herum aufgesetzt. Der Gouverneur von Hubei, Wang Xiaodong (Mitte), hatte die Maske als einziger der Funktionäre richtig auf, legte sie aber schließlich ab.

Qin Peng, ein Wirtschaftsbeobachter in den USA, twitterte, dass der Gouverneur keine Maske getragen und damit gegen die jüngste Regierungsanordnung verstoßen habe. Er verstehe endlich, warum Internet-User sagen würden, dass der wahre Täter ein „offizieller Virus“ sei.

Keine wirksamen Medikamente – und fünf Millionen „Super-Verbreiter“

Auf dieser Pressekonferenz war es hauptsächlich Wuhans Bürgermeister Zhou, der Erstaunliches zu berichten hatte. Zum einen gab der Bürgermeister bekannt, dass ihm Akademiemitglied Zhong Nanshan [83, Vorsitzender der hochrangigen Expertengruppe der Nationalen Gesundheitskommission] bestätigt habe, dass es keine wirksamen Medikamente zur Eindämmung der Epidemie und zur Bekämpfung des Virus gebe.

Doch Zhou Xianwang offenbarte noch etwas: Aufgrund des Chinesischen Neujahrsfestes und der Epidemie haben mehr als fünf Millionen Menschen Wuhan bereits verlassen. Derzeit befinden sich noch neun Millionen in der Stadt, berichtete die chinesischsprachige EPOCH TIMES („DaJiYuan“) von der Konferenz.

Warum wurde Wuhan erst am 23. Januar und nach der Abreise von Millionen von Menschen aus der infizierten Stadt gesperrt?

Nach Angaben der „Beijing News“ vom Morgen des 27. Januar zur Konferenz handelte es sich bei diesen Menschen zumeist um Studenten und Wanderarbeiter. Die meisten würden innerhalb der Provinz in ihre Heimatorte reisen, wie jedes Jahr zum Neujahrsfest.

Die Pekinger Tageszeitung warf die Frage auf, warum man die Leute wie gewohnt hatte abreisen lassen und, dass dies die Lücken in Wuhans Arbeit zur „Bevölkerungskontrolle und -führung angesichts der Prävention und Kontrolle von Epidemien“ unterstreiche, so die staatliche Zeitung aus Peking. Insider wissen, dass dies die Richtung der nächsten Schritte der KP-Führung ankündigt, nach der Verantwortung für die Epidemie zu fragen.

Noch am 18. Januar, an diesem Tag gab Wuhan ein Reiseverbot heraus, wurde für rund 40.000 Familien im Wohngebiet Baibuting im zentralen Wuhaner Stadtbezirk Jaing’an (640.000 Einwohner) ein großes Abendessen zum Mond-Neujahr, der Vorfeier des traditionellen Neujahrsfestes, veranstaltet. Auf den Fotos, die die Lokalregierung und Anwesende im Internet teilten, trug niemand eine Gesichtsmaske und die Menschen holten sich das Essen mit ihren Essstäbchen von den gleichen Tellern. Weiterhin wurde am 20. Januar, am Tag, als offiziell die Mensch-zu-Mensch-Übertragung zugegeben wurde, vom Büro für Kultur und Tourismus in Wuhan eine groß angelegte Stadtrundfahrt für das Neujahr geplant, zu der 200.000 Freikarten im Internet verschenkt werden sollten.

Warum wurde kein Alarm ausgelöst?

Der weltweit bekannte Mikrobiologe Prof. Guan Yi, Direktor des State Key Laboratory for Emerging Infectious Diseases (Staatliches Zentrallabor für neue Infektionskrankheiten) der Universität von Hongkong besuchte Wuhan am Nachmittag des 21. Januar. Als er Tage später dem chinesischen Wirtschaftsmagazin „Caixin“ ein Interview gab, sagte er, dass ihm in der Nacht schon klar war, „dass die Seuchenlage in Wuhan außer Kontrolle geraten war“. Er buchte gleich für den nächsten Tag ein Flugticket zurück.

Auf dem Flughafen wurden seinen Beobachtungen zufolge keine Böden desinfiziert. Lediglich die Körpertemperatur der Reisenden wurden mit Thermometern gemessen. Professor Yi dachte sich, dass es doch ein „Kriegszustand“ sei, aber warum wurde dann kein Alarm ausgelöst?

Wohin reisten die Menschen?

Wie die „DaJiYuan“ berichtet, sagte Bürgermeister Zhou: Wuhan habe eine ständige Bevölkerung von fast 11 Millionen, eine registrierte Bevölkerung von über 9,9 Millionen und eine bewegliche Bevölkerung von fast 5 Millionen.

Die Reisebewegungen aus Wuhan vom 30. Dezember bis 22. Januar blieben laut „Baidu-Eye“ bei bis zu 60 bis 70 Prozent der Reisenden innerhalb der Provinz Hubei, die übrigen hauptsächlich bereisten Provinzen waren Henan, Hunan, Anhui, Chongqing und Jiangxi. Bezüglich der Städte gingen die Reisen aus Wuhan oft nach Peking, Shanghai und Chongqing, nach Changsha, Zhengzhou und Xinyang.

Inländische Flugreisen wurden von Wuhan aus im besagten Zeitraum unter anderem nach Peking, Shanghai, Guangzhou (Provinz Guangdong) und Chengdu (Provinz Sichuan) getätigt. Weitere Flüge gingen häufig nach Hongkong (8 Fälle), Macau (6), Taiwan (5), Bangkok (Thailand, 8), Singapur (4) und Tokio (Japan, 4).

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Sperrung nach der Abreisewelle

Als die Epidemie im Dezember 2019 in Wuhan ausbrach, verschwiegen die Behörden diese und nahmen sogar zehn Internet-User fest, die Nachrichten oder offiziell „Gerüchte“ darüber verbreitet hatten. Dies berichtete auch die Polizei Wuhan.Noch bevor am vergangenen Donnerstag, 23. Januar, ab 10 Uhr, Busse, U-Bahnen, Fähren und der Personenfernverkehr in Wuhan eingestellt, sowie Bahnhöfe und der Flughafen geschlossen wurden, ergriffen zahlreiche Menschen die Flucht aus der Stadt. Es gab bereits Gerüchte über die bevorstehende Sperrung. Zudem begannen am 24. Januar die Feiertage (7-tägig) für alle Behörden, Fabriken usw. und die Neujahrsfeierlichkeiten (24./25. Januar) standen bereits vor der Tür.

Am 22. Januar postete das Wuhan Railway Bureau auf seinem offiziellen Weibo-Account, dass an diesem Tag 299.600 Passagiere Wuhan mit dem Zug von den Bahnhöfen Wuhan, Hankou und Wuchang verlassen hatten. Der Post wurde schnell wieder gelöscht.