500-Euro-GeldscheineFoto: über dts Nachrichtenagentur

536 Millionen Euro: Kindergeldzahlungen ins Ausland gegenüber 2015 um 60 Prozent gestiegen

Epoch Times5. Juli 2019
Alle Versuche der Bundesregierung, diese Regel zu ändern, sind bisher in Brüssel gescheitert.

Der deutsche Staat hat 2018 rund 536 Millionen Euro Kindergeld für Kinder im Ausland gezahlt: 200 Millionen mehr als 2015 (+60 Prozent). Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Bundesfinanzministeriums. Demnach sei insgesamt Kindergeld für 291.000 im Ausland lebende Kinder geflossen.

Darunter seien mehr als 30.000 Kinder mit deutschem Pass. In einigen Fällen hätten Familien in Rumänien laut Finanzministerium dort deutsches Kindergeld von mehr als 2.000 Euro pro Monat für mehr als acht Kinder kassiert, berichtet die Zeitung weiter.

Hintergrund ist, dass laut EU-Recht Ausländer, die in Deutschland arbeiten und Sozialabgaben oder Steuern zahlen, Anspruch auf deutsches Kindergeld (204 Euro im Monat pro Kind) haben – auch wenn der Nachwuchs im Heimatland zu deutlich niedrigeren Lebenshaltungskosten lebt.

Alle Versuche der Bundesregierung, diese Regel zu ändern, sind bisher in Brüssel gescheitert. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion