CDU-Innenminister Thomas Strobl (links) und der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Rande der Koalitionsverhandlungen.Foto: Bernd Weißbrod/dpa/dpa

Baden-Württemberg plant Lockdown für Ungeimpfte

Epoch Times29. August 2021 Aktualisiert: 29. August 2021 14:00

Uwe Lahl, Grünen-Politiker und Amtschef im Sozialministerium Baden-Württemberg, kündigt im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung einen Lockdown für Ungeimpfte an.

„Wenn 200 bis 250 Intensivbetten belegt sind, erwägen wir, erste Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Erwachsene zu erlassen“, sagte Lahl. Dies sei auch in früheren Lockdowns angewendet worden, wie etwa, „dass sich nur zwei Familien treffen dürfen“.

Zudem soll ab einer Zahl von 300 Covid-Intensivpatienten 2G gelten. Damit bliebe Ungeimpften auch mit negativem Test der Zugang zu Restaurants oder Konzerten verwehrt.

Unterdessen betonte Baden-Württembergs CDU-Chef Thomas Strobl gegenüber der „Bild“, man könne bei hohen Inzidenzen unter den Ungeimpften nicht tatenlos zusehen. Wenn es auf die Intensivstationen durchschlage, müsse man handeln. „Es wäre falsch, dann alle in Mithaftung zu nehmen, auch die Geimpften – deshalb wird es für Ungeimpfte andere Regeln geben als für Geimpfte,“ so Strobl. (oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion