„Beitrag zur Corona-Transparenz“: Helios-Gruppe veröffentlicht tägliche Zahlen zur Betten-Auslastung

Von 6. November 2020 Aktualisiert: 8. November 2020 9:20
Die Helios-Gruppe will in der Corona-Krise mehr Transparenz gegenüber den Bürgern an den Tag legen. Um nachvollziehbar zu machen, wie viele Patienten behandelt werden und wie viele Betten mit COVID-19-Patienten belegt sind, werden künftig täglich Daten veröffentlicht.

Eines der größten Unternehmen Deutschlands im Bereich der Gesundheitsversorgung, die Helios-Gruppe, will einen Beitrag zu mehr Transparenz in der Corona-Krise leisten. Zu diesem Zweck wird das Unternehmen künftig täglich Zahlen zur Auslastung der Krankenbetten in den 86 Helios-Kliniken veröffentlichen.

Die Zahl der Neuinfektionen allein ist noch nicht aussagekräftig darüber, ob unser Gesundheitssystem mit der Pandemie umgehen kann“, heißt es dazu vonseiten des Geschäftsführers Medizin (CMO) der Klinikgruppe, Prof. Dr. Andreas Meier-Hellmann.

Entscheidend sei die Lage in den Kliniken. Um den Menschen im Land die Möglichkeit zu geben, sich selbst über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Krankenanstalten ein Bild zu machen, soll es deshalb auf der Webseite von Helios aussagekräftige Angaben in Form von PDF-Dateien zum Download geben.

Etwa 3,7 Prozent aller stationären Helios-Patienten haben Corona

Die Angaben sollen von Montag bis Freitag Tag für Tag aktualisiert werden. Neben den Zahlen für alle Einzelkliniken inklusive der erst vor kurzem eröffneten Standorte Bonn, Duisburg und Uerdingen gibt es auch eine Gesamtübersicht.

So befanden sich zum Erhebungszeitpunkt des Donnerstages (5.11.) insgesamt 16.630 Personen in stationärer Pflege auf den normalen Stationen der Helios-Einrichtungen. Von diesen waren 519 positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden, 16.111 stationär Behandelte sind nicht mit COVID-19 infiziert.

Zusätzlich befinden sich auf den Intensivstationen der Helios-Kliniken derzeit 1.413 Patienten, von denen 142 Corona-Patienten sind. Neben Angaben über die Anzahl an stationär aufgenommenen Patienten auf den Normal- und Intensivstationen und der jeweiligen Anzahl an COVID-19-Fällen unter ihnen stellen Mini-Liniendiagramme die Entwicklung der Fallzahlen im zeitlichen Verlauf während der vergangenen Wochen dar.

Neben Betten-Statistik auch RKI-Gesamtzahlen

In einem dritten Kästchen werden die aktuellen COVID-19-Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) präsentiert, ebenfalls mit Diagramm über die vergangenen Wochen. In der Gesamtübersicht finden sich dabei die Meldedaten für Deutschland insgesamt, in den einzelnen Standortausgaben jene der jeweiligen Umgebung.

Dazu kommen noch Säulendiagramm über die Zahl der jeweils stationär Aufgenommenen in Normal- und Intensivbereich während des jeweiligen Erhebungszeitraums und über die RKI-Daten zum jeweils zugeordneten Landkreis oder Einzugsgebiet der Helios-Kliniken.

Vorbildfunktion für andere Träger?

Die Klinikgruppe betreut nach eigenen Angaben jährlich 5,6 Millionen Patienten, hat eine Kapazität von 30.000 Betten und 69.000 Mitarbeiter in 86 Kliniken und 123 Gesundheitszentren. Die Gesamtgruppe Fresenius Helios verfügte 2018 deutschlandweit über 36.090 Krankenhausbetten in Akut- und Rehabilitationskliniken.

Ob auch andere große Trägergruppen von Kliniken in Deutschland wie Ameos oder Median dem Schritt folgen werden, ist noch ungewiss. In Deutschland gibt es zurzeit etwa 1.925 Kliniken in privater, kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion