Benigna Munsi ist das neue Nürnberger Christkindl – AfD Tweet sorgte für Aufregung

Epoch Times2. November 2019 Aktualisiert: 3. November 2019 0:19
Sie ist gebürtige Nürnbergerin, spricht mehrere Sprachen und ist "megaglücklich": Benigna Munsi wird Aushängeschild des berühmten Christkindlmarkts.

Nürnberg hat ein neues Christkindl: Die 17-jährige Benigna Munsi setzte sich in der Endausscheidung gegen fünf weitere Bewerberinnen durch, wie die Jury am Mittwochabend bekanntgab.

Die Schülerin des Nürnberger Labenwolf-Gymnasiums tritt die Nachfolge von Rebecca Ammon an, deren Amtszeit nach zwei Jahren endet. Die wichtigste Aufgabe des Christkindls ist es, den weltberühmten Nürnberger Christkindlmarkt von der Empore der Nürnberger Frauenkirche aus zu eröffnen.

Benigna zeigte sich überwältigt: „Es ist unbeschreiblich. Ich bin megaglücklich. Alle Kandidatinnen waren gut. Es hätte jede werden können.“ Die gebürtige Nürnbergerin spricht laut ihrer Mutter neben Deutsch und Englisch auch Portugiesisch und Spanisch. Ihr Vater ist Inder, die Mutter Deutsche.

AfD Tweet sorgte für Aufregung

Ein Tweet des AfD-Kreisverbands München-Land über das diesjährige Nürnberger Christkind hat für Empörung gesorgt. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sprach am Freitag bei Twitter von „schäbigem Verhalten einzelner AfD-Funktionäre“ nach der Wahl von Benigna Munsi, einer 17-jährigen gebürtigen Nürnbergerin, deren Vater Inder und deren Mutter Deutsche ist. „Diese Hetze dürfen wir nicht zulassen“, erklärte Söder. Auch zahlreiche andere Twitter-Nutzer reagierten entsetzt und kritisierten die AfD.

Laut dem Bayerischen Rundfunk hatte der AfD-Kreisverband München-Land am Donnerstag zu einem Bild Munsis getwittert: „Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.“ Damit wurde offenbar auf die Ausrottung der amerikanischen Ureinwohner angespielt.

Der Tweet wurde inzwischen gelöscht. Bei Facebook gratulierte der Kreisverband Munsi und schrieb, ein „Redakteur“ habe bei Twitter „die Wahl kritisiert, weil er sich aus der Gewohnheit heraus das Christkind anders vorgestellt hatte“. Er habe aber „niemanden beleidigen oder herabwürdigen“ wollen und sei „zurückgetreten“.

Eine Jury hatte Munsi am Mittwoch für die kommenden beiden Jahre zum neuen Nürnberger Christkind gewählt. Ihre Aufgabe ist es damit unter anderem, den berühmten Christkindlesmarkt in der fränkischen Stadt zu eröffnen. Söder übermittelte Munsi bei Twitter einen „herzlichen Glückwunsch. „Ich freue mich sehr für sie“, schrieb er.

(dpa/afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN