Bündnis von Ärzten, Rechtsanwälten und Psychotherapeuten fordert „eine Medizin im Einklang mit Natur und Rechtsstaat“

Von und 18. Februar 2021 Aktualisiert: 18. Februar 2021 15:26
Anzeige wegen Maskenattesten, Hausdurchsuchungen, Genversuche durch Impfstoffe. Seit Beginn der Corona-Krise hat sich der Rechtsstaat immer mehr verkehrt. Nun haben sich erste Berufsgruppen formiert, um der Corona-Politik in Deutschland gemeinsam die Stirn zu bieten. Oberstes Ziel ist die Aufklärung. „Im Widerspruch zur Natur, zu den Regeln guter Wissenschaft und gegen die Normen des ärztlichen Handelns ist das Immunsystem tausender Menschen beschädigt worden“, heißt es in der Erklärung des neu gegründeten Bündnisses.

Am vergangenen Wochenende des 13./14. Februar hat sich ein neues Bündnis gebildet – das Bündnis Ärzte, Psychotherapeuten und Rechtsanwälte für Solidarität und Menschlichkeit.

Nicht zuletzt aufgrund der einseitigen Berichterstattung in den Mainstreammedien, sollen die Menschen in Podiumsdikussionen, Workshops, über Gastbeiträge oder andere Kanäle umfassend über Themen im Zusammenhang mit der Corona-Politik informiert werden, erklärte der Berliner Rechtsanwalt Dr. Alexander Christ, Pressesprecher des Bündnisses, gegenüber Epoch Times.

Die Informationen würden dabei möglichst breit gestreut, während sachlich informiert werde. Dabei gehe es vor allem um den Erhalt der Würde des Menschen und um den uneingeschränkten Bestand aller Grundrechte.

Bereits im Sommer 2020 hatten sich die Anwälte für Aufklärung gegründet, die nun das neue Bündnis für Solidarität und Menschlichkeit und „Für eine Medizin im Einklang mit Natur und Rechtsstaat“ mitorganisiert haben. Sie stehen für den Erhalt der Rechtsstaatlichkeit und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Deutschland, betonte Christ.

Ebenso haben sich dem Bündnis etwa 1.500 Ärzten angeschlossen, erklärte der Breisgauer Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Thomas Külken. Die Mediziner wenden sich sowohl gegen die „Unwissenschaftlichkeit der Maßnahmen“ als auch das seit der Corona-Krise in Schieflage geratene Arzt-Patienten-Verhältnis.

Immer häufiger wenden sich Ärzte an Anwälte, weil es bei ihnen zu Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen kommt, sagt Christ.

Sie müssen sich vorstellen, dass Heerscharen von Durchsuchern in die Praxis einfallen und alles auseinandernehmen“, schildert Christ das Prozedere.

Dass es berechtigte Anlässe für Durchsuchungen geben könne, sei den Juristen bekannt. In Anbetracht der Vorwürfe, dass Maskenattesten unbegründet ausgestellt worden seien, seien diese Maßnahmen jedoch „völlig unverhältnismäßig“.  Wenn Ärzte Atteste ausstellen, dann obliege das allein ihrer Einschätzung. Falls bei einer Durchsuchung die ohnehin sensiblen Patientendaten oder technische Geräte beschlagnahmt würde, käme dies einem praktischen Berufsausübungsverbot der Ärzte gleich.

Forderungen des Bündnisses

In der Presseerklärung fordert das Bündnis:

  1. Behördliche Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen von Ärzten wegen angeblich falsch ausgestellter Masken-Befreiungen zu unterlassen, da dieses in erheblichem Maß das Vertrauensverhältniss zwischen Arzt und Patient stört und dem Betrieb der Praxis schadet.
  2. Jegliche Formen der Massenimpfung abzubrechen, solange die Ursachen der zahlreichen Todesfälle im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit den „Impfungen“ nicht zweifelsfrei geklärt sind. In Fällen von dringenden Tötungsverdachtsmomenten umgehend Strafermittlungen einzuleiten.
  3. Das natürliche Immunsystem und die Selbstbestimmung des Menschen zu würdigen und zu erhalten. Keine Regierung der Welt habe das Recht, medizinische Sachverhalte zu rein „politischen Entscheidungen“ zu erklären und in ihr Gegenteil zu verkehren.
  4. Den Zwang zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen, welche die Ausbreitung von Krankheitserregern durch Aerosole eindämmen soll, sofort zu beenden, da das Maske-Tragen schwerwiegende psychische und körperliche Schäden Risiken birgt, was in mehr als 40 internationalen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde.
  5.  Eine vernünftige Medizin im Einklang mit Natur und Rechtsstaat und hofft auf weitere Gruppen, die sich dem Bündnis anschließen.

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Moderne Pädagogik konzentriert sich nicht auf die Vermittlung der moralischen Standards, der Kultur und des Wissens der Menschheit, wie allgemein vermutet. Ihr Ziel ist die „Erziehung und Bildung als Therapie“: Gefühle und Einstellungen der Schüler sollen bestimmten politischen Vorgaben entsprechen.

Der Ökonom Thomas Sowell analysierte, dass heutiger Unterricht zur Vermittlung der Werte die gleichen Maßnahmen verwendet, die in totalitären Ländern zur Gehirnwäsche von Menschen im Einsatz sind. Dazu zählt, emotionalen Stress hervorzurufen, "um sowohl den intellektuellen als auch den emotionalen Widerstand zu brechen".

Ein anderes Mittel ist die Isolation der Kinder (ob physisch oder emotional) von vertrauten Quellen emotionaler Unterstützung. Sie stehen stetig im Kreuzverhör und müssen ihre Werte darlegen - oft unter Manipulation des Gruppenzwangs.

Normale Abwehrmaßnahmen wie "Reserviertheit, Würde, ein Gefühl der Privatsphäre oder die Möglichkeit, die Teilnahme abzulehnen" werden unterbunden. Die erwünschten Einstellungen, Werte und Überzeugungen hingegen massiv belohnt.

Das Kapitel 12 des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" untersucht die Sabotage an der Bildung. Es heißt: "Das Bildungswesen sabotieren: Wie Studenten zu dummen Radikalen umerzogen werden". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion