Chemnitz (Symbolbild).Foto: istockphoto/dirkbaltrusch

Chemnitz: Mädchen (15) im Keller vergewaltigt – Polizei verhaftet jungen Syrer (18)

Epoch Times28. Mai 2018 Aktualisiert: 28. Mai 2018 13:45
Nach der Tat gelang der 15-Jährigen die Flucht. Sie wurde in einem Krankenhaus aufgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz beantragte beim Amtsgericht gegen einen 18-jährigen Mann Haftbefehl.

Der junge Mann steht im Verdacht, am Samstagnachmittag eine Jugendliche (15) im Keller eines Mehrfamilienhauses nahe der Reichenhainer Straße vergewaltigt zu haben.“

(Polizeibericht)

Später gelang dem Mädchen die Flucht.

„Aufgrund der bei der Tat erlittenen Verletzungen kam die 15-Jährige in ein Krankenhaus“, berichtet die Polizei Sachsen, die einen Tag später die 15-Jährige zur Tat befragen konnte.

Erst auf Nachfrage durch die „Bildzeitung“ gab die Polizei bekannt, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen syrischen Staatsangehörigen handelt.

Der tatverdächtige Syrer war dem Mädchen flüchtig bekannt und konnte von der Polizei wenige Stunden nach der Tat festgenommen werden.

Aufgrund der Aussage des Opfers wurde am Sonntag bereits Haftbefehl beantragt und von der Ermittlungsrichterin in Kraft gesetzt. Der 18-jährige Flüchtling befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Kriminalpolizei ermittelt. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion