Grünen-Politiker fordert: Deutsche sollen nur noch dreimal im Jahr fliegen

Epoch Times11. März 2019 Aktualisiert: 11. März 2019 16:48
FDP-Fraktionsvorsitzender Christian Lindner sagt: "Wer Flugreisen rationiert, der zeigt das alte Gesicht einer Verbotspartei. Lieber sollten die Grünen sich für mehr Forschung an klimafreundlichen Treibstoffen einsetzen."

Der Vorstoß des Luft- und Raumfahrtexperten der Grünen, Dieter Janecek, für eine Reduzierung des Flugverkehrs durch Zuteilung fester Buchungsbudgets auf drei Flugreisen pro Bürger im Jahr, stößt parteiübergreifend – aber auch bei den Grünen selbst – auf massive Kritik. Das berichtet die „Bild“ (Montagsausgabe).

Demnach sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Lindner: „Wer Flugreisen rationiert, der zeigt das alte Gesicht einer Verbotspartei. Lieber sollten die Grünen sich für mehr Forschung an klimafreundlichen Treibstoffen einsetzen. Denn Fliegen muss auch in Zukunft möglich sein.“

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) sagte der „Bild“:

Das Flugbudget samt staatlicher Öko-Überwachung hat mit Mobilität als Teil individueller Freiheit nichts mehr zu tun. Solche Ideen führen zu immer mehr staatlicher Überwachung des Lebens der Menschen und schüren Politikverdrossenheit.“

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs (SPD) sprach von einem „dusseligen Vorschlag“: „Die Menschen sollten selbst entscheiden, wann und wie sie fliegen“, gerade Berufstätige hätten keine andere Wahl als das Fliegen.“

Eigene Partei übt Kritik

Auch der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende und Verkehrsexperte Oliver Krischer geht auf Distanz zu Janecek. Krischer sagte der Zeitung:

Natürlich ist es hilfreich, wenn jeder einzelne sich mal vor Augen führt, wie viele Tonnen CO2 man durch welches Verhalten jedes Jahr emittiert. Persönliche Emissionsbudgets, egal ob fürs Fliegen, Autofahren oder Heizen, sind interessante intellektuelle Gedankenspiele, aber keine praktikablen Ansätze, um tatsächlich was für den Klimaschutz zu erreichen.“

Es wäre ein „privater Emmissionszertifikatehandel“ möglich. Jemand der wenig fliegen würde, könne Anteile „sogar verkaufen und Geld verdienen“. Der Appell lautet: „Die Lust-Vielfliegerei muss eingedämmt werden.“ (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN