Islamische Weltliga: Europa soll religiöse Hassreden kriminalisieren und Muslime integrieren

Epoch Times11. April 2018 Aktualisiert: 11. April 2018 19:43
Die Islamischen Weltliga fordert Europa auf, verstärkt gegen den radikalen Islam vorzugehen. Vor allem sollten religiöse Hassreden kriminalisiert werden.

Die Islamischen Weltliga fordert von Europa, mehr gegen den radikalen Islam zu unternehmen.

Der Generalsekretär der Vereinigung, Mohammed al-Issa, sagt: die EU müsse die muslimischen Migranten besser integrieren. Vor allem fordert al-Issa, die religiösen Hassreden zu kriminalisieren, berichtet die Agentur Reuters.

„Wir glauben, dass die europäischen Länder, in denen es derzeit darüber Debatten gibt, sowie andere Länder… die nationalen Assimilationsprogramme verbessern und Hass und Beleidigungen gegen Religion-Anhängern kriminalisieren müssen, weil das die Sicherheit der Gemeinschaft bedroht“, sagt al-Issa zu Reuters.

Die Weltliga habe Programme, mit denen alle Formen von Extremismus bekämpft werden könnten, so Mohammed al-Issa. Damit könne unter anderem verhindert werden, dass Extremisten in die europäische Muslim-Gemeinschaft eindringen.

Die Islamische Weltliga ist eine 1962 gegründete internationale islamische Nichtregierungsorganisation, die vom Königreich Saudi-Arabien finanziert wird. Sie sieht sich als kulturelle und religiöse Vertretung der islamischen Völker. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN