Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD vom 7. Februar 2018. Grafik: Epoch Times

Koalitionsvertrag: Der vollständige Text

Epoch Times10. Februar 2018 Aktualisiert: 11. Februar 2018 18:02
Hier der Text zum Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD. In der Präambel steht: "Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Handlungsfähigkeit von Politik wollen wir wieder stärken, indem wir Erneuerung und Zusammenhalt in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen."

Alle reden über den Koalitionsvertrag, doch der vollständige Text vom 7. Februar 2018 ist nicht so häufig zu finden. Hier der  Text: 2018-02-07_Koalitionsvertrag_CDU_CSU_SPD.

Der Koalitionsvertrag trägt den vollständigen Titel „Ein neuer Aufbruch für Europa, Eine neue Dynamik für Deutschland, Ein neuer Zusammenhalt für unser Land – Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD“.

Die Präambel beginnt so:

„Wir erleben neue politische Zeiten mit vielfältigen Herausforderungen für Deutschland – sowohl international als auch national. Deutschland ist weltweit ein anerkannter Partner, aber nur mit einem neuen Aufbruch für Europa wird Deutschland langfristig Frieden, Sicherheit und Wohlstand garantieren können. Die Europäische Union muss ihre Werte und ihr Wohlstandsversprechen bewahren und erneuern. Nur eine starke Europäische Union ist der Garant für eine Zukunft in Frieden, Sicherheit und Wohlstand.“

Und endet:

„Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Handlungsfähigkeit von Politik wollen wir wieder stärken, indem wir Erneuerung und Zusammenhalt in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen. Dabei streben wir einen politischen Stil an, der die öffentliche Debatte belebt, Unterschiede sichtbar lässt und damit die Demokratie stärkt.“

Im Kapitel 1 geht es um „Ein neuer Aufbrauch für Europa“, im Kapitel 2 um „Eine neue Dynamik für Deutschland“.

Die nächsten Kapitel in der entsprechenden Reihenfolge:

  • „Familien und Kinder im Mittelpunkt“,
  • „Offensive für Bildung, Forschung und Digitalisierung“,
  • „Gute Arbeit, breite Entlastung und soziale Teilhabe sichern“,
  • „Erfolgreiche Wirtschaft für den Wohlstand von morgen“,
  • „Soziale Sicherheit gerecht und verlässlich gestalten“,
  • „Zuwanderung steuern – Integration fordern und unterstützen“,
  • „Lebenswerte Städte, attraktive Regionen und bezahlbares Wohnen“,
  • „Ein handlungsfähiger und starker Staat für eine freie Gesellschaft“,
  • „Verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen“,
  • „Deutschlands Verantwortung für Frieden, Freiheit und Sicherheit in der Welt“,
  • „Zusammenhalt und Erneuerung – Demokratie beleben“ und als letztes Kapitel
  • „Arbeitsweise der Regierung und Fraktionen“.

(ks)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion