Lisa Fritz bei SchrangTV-Talk.Foto: Screenshot von Youtube Video

Lisa Fitz zieht vom Leder bei Heiko Schrang – „Nach jeder Recherche öffnet sich ein weiteres Tor zur Hölle“ + Video

Epoch Times7. April 2017 Aktualisiert: 8. April 2017 7:53
Nachdem Lisa Fitz im letzten Interview massive Kritik am politischen Establishment geübt hat, legt sie exklusiv im neuen Interview bei SchrangTV-Talk den Finger in die Wunde: "Geschichte besteht aus einer Kette von Verschwörungen. Googeln Sie mal tiefgehend!"

Sie behauptet nicht, die Wahrheit gepachtet zu haben, aber sie googelt sich immer tiefgehend durch verschiedene Quellen, bis sie der Wahrheit auf die Spur kommt. Das empfiehlt sie auch ihren Zuschauern.

Lisa Fitz sagt, dass „1 Gramm Information mehr wiegt als 1.000 Tonnen Meinung“. Und diese Informationen fügt sie gekonnt zusammen als politische Kabarettistin, die dann auch nicht mit ihrer Meinung zurückhält.

Zu einem Gespräch traf sie sich in der vergangenen Woche mit Heiko Schrang in Berlin zum SchrangTV  Talk. Das ist keine Talk-Show, bei der man sich gegenseitig ins Wort fällt, sondern ein echtes Gespräch wie unter Freunden.

Heiko Schrang schreibt dazu auf seiner Website: „Dieses Interview ist ein Muss für jeden mündigen Bürger.“

https://www.youtube.com/watch?v=MzYTxO2r2nQ

Sie gehört zu den ganz wenigen Promis, die den Mut haben, öffentlich die Wahrheit zu sagen, schreibt Heiko Schrang über Lisa Fitz. Hier einige Statements aus dem Interview:

„Der 11.9. 2001 stinkt von vorne bis hinten“

Lisa Fitz zu RTL II: „Die Gehirnleistung sinkt mit Unterforderung. Nach ein paar Wochen Strand und Bildzeitung um die 20%“

„Wenn ich finde, dass zu viele Flüchtlinge kommen, dann bin ich nicht rechtsradikal“

„Eine gespaltene Gesellschaft hat kein Rückgrat, hat Angst, lässt sich leicht manipulieren“

Für alle, die es noch nicht kennen, hier das Vorgängerinterview bei SchrangTV-Talk, das bisher über 150.000 Aufrufe hatte:

https://www.youtube.com/watch?v=LFQA_dweELs

Quelle: www.macht-steuert-wissen.de

(rls)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion