Zusammenfassung Berlin-Proteste – AfD-Anhänger und Gegner sind sich einig: „Nazis raus“

Epoch Times25. May 2018 Aktualisiert: 28. Mai 2018 15:12
In Berlin fand eine AfD-Großdemo unter dem Motto "Zukunft Deutschland" statt. Mehr als 2.000 Polizisten waren im Einsatz.

In Berlin fand eine AfD-Großdemo unter dem Motto „Zukunft Deutschland“ statt. Es waren 13 Gegenveranstaltungen angemeldet. Mehr als 2.000 Polizisten, darunter auch eine Reiterstaffel, waren im Einsatz. Gegendemonstranten forderten die Medien auf, nur Bilder der Gegendemos zu bringen.

Es waren geschätzt bis zu 12.000 Menschen bei der AfD unterwegs, 5.000 bei der Gegendemo „Glänzende Demo“. Es waren weitere Gegendemonstranten in Berlin unterwegs, die Zahl ist schwer schätzbar – es kursierte eine Zahl von 70.000 Menschen.

Die Polizei sprach von 25.000 Teilnehmern. Afp berichtete: „An der AfD-Kundgebung nahmen nach Polizeiangaben ungefähr 5.000 und nach Parteiangaben 8.000 Menschen teil. An verschiedenen Gegenveranstaltungen beteiligten sich nach Angaben der Polizei insgesamt 25.000 Menschen. Es gab vereinzelte Zusammenstöße mit der Polizei.“

Video-Live Stream der Veranstaltung

Ein Sprecher der Polizei, Thomas Neuendorf, erklärte gegenüber Epoch Times, dass die Veranstaltung bis 16:15 Uhr weitestgehend störungsfrei ablief. An einigen Stellen kam es vereinzelt zu Versuchen, die Absperrungen der Polizei zu durchbrechen.

Letztendlich riefen alle Beteiligten „Nazis raus“ – auch die Teilnehmer der AfD-Demo, als sie zur S-Bahn begleitet wurden. Ein AfD-Anhänger sagte:

Das ist doch schon mal eine Verständigungsgrundlage.“

Aktuelle Informationen gab es hier in unserem LIVESTREAM ab 12 Uhr und auch auf Twitter:     ! und natürlich auch hier:

17:00 Uhr: Die Raver feiern weiter

Auch nach dem Beenden der AfD-Demonstration wird in Berlin weitergefeiert. In der Str. des 17. Juni sind noch – vorsichtigen Schätzungen zufolge – bis zu 20.000 Feiernde bei der Club-Szene unterwegs. Die U55 fährt wieder.

Auch andere sind noch unterwegs:

Nachdem die jegliche Blockadeaction verhindert hat, hatten wir wenigstens noch viel Schreispaß an Friedrichsstraße und Hauptbahnhof

15:45 Uhr: Weitere Bilder aus Berlin

15:16 Uhr: Die Kundgebung der AfD ist beendet

Die AfD beendete ihre Kundgebung nach der Rede von Alexander Gauland, dankte allen Beteiligten und wünscht einen guten Heimweg. Die Gegendemonstration am Brandenburger Tor läßt sich mit „Haut ab“, „Nazis raus“ und sozialistischen Sprüchen wie „Hoch die internationale Solidarität“ vernehmen.

Die Teilnehmer werden von der Polizei zum Bahnhof Friedrichstraße gebracht. Andere Straßen sind blockiert. Die Polizei meldet:

Aktuell ist die Linie der unterbrochen und und die hält nicht am Bahnhof

Bis gegen 20 Uhr sollten Autofahrer den Bereich Mitte & Tiergarten meiden.

Die Polizei ist noch an den Bahnhöfen tätig und holte auch Fahnen der Antifa raus, wie in diesem Tweet zu sehen: 

15:10 Uhr: Weitere Redner am Brandenburger Tor und Störungen bei YT

Während der Rede von Herr Gauland kam es zu einer Störung, bei der ein Mann an einem Lautsprechermast hochkletterte und kurzzeitig die Lautsprecheranlage unterbrach.

Die Reden können über den Livestream der AfD weiterverfolgt werden:

14:54 Uhr: Technischer Hinweis zum Livestream

Technischer Hinweis der ET-Redaktion: Auch wenn der Livestream unruhig wird … wir nehmen alles auf und stellen es auch anschließend online. Viele Grüße aus der Redaktion.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Technischer Hinweis: Aus Datenschutz-Gründen ist der Livestream teilweise unscharf. Die Teilnehmer der Demonstration sollten nicht gut erkennbar sein, die Bühne darf dies.

14:51 Uhr: AmadeuAntonio twittert 70.0000 friedlich tanzende Raver auf der Straße des 17. Juni

: 70.0000 tanzen friedlich auf der Straße des 17. Juni gegen den rasstischen Aufmarsch der .

14:50 Uhr: Landesvorsitzender der AfD: Die Stadt Berlin verwahrlost

Ein weiterer Redner ist der Landesvorsitzende der AfD Berlin. Er geht von Berlin aus:

„Schaut auf Berlin“, „Berlin ist der Brennspiegel, wie es in den nächsten Jahren im Land aussehen könnte. Berlin erhält 5 Milliarden Euro über den Länderfinanzausgleich.“ – Und was passiert? Selbst der Hauptstadtflughafen funktioniert nicht.

Berlin hat die zweithöchste Arbeitslosenquote, jeder sechste erhält Hartz IV.

14:45 Uhr: Die Polizei schaut aufs Wetter

In verschlechtert sich das – Bitte beachten Sie dies bei Ihren Aktivitäten unter freiem Himmel

14:45 Uhr: Die Spitze des AfD-Zuges ist am Brandenburger Tor angekommen

Die ersten Teilnehmer der AfD-Demonstration sind am Brandenburger Tor angekommen. Es kam zu keine polizeilichen Maßnahmen im Protestzug bisher.

Es werden weitere Redner auftreten. Im Livestream ist zu erkennen, dass die Polizei vor Ort entspannt ist.

Andere Berliner sind nicht so entspannt:

Durchsage des Busfahrers: “Aufgrund einer Demonstration am Hauptbahnhof ist an der nächsten Haltestelle Endstation. Den Dank können Sie an die richten.” Danke an die !

Der Demozug „Bass statt Hass“ ist derzeit in die Paulstraße eingebogen. Die Veranstalter erklären, dass der Zug jetzt über 2.000 Leute zählt.

Anderer Livestream von RT:

14:20 Uhr: Polizei meldet brennende Müllcontainer am Friedrichstadtpalast

Am haben Personen zwei brennende Müllcontainer mit Pyrotechnik auf die Fahrbahn geschoben. Eine Demonstrantin wurde verletzt. Die ist unterwegs.

Ein Twitterleser kommentiert dazu:

Angeblich gg Hass demonstrieren, aber Gewalt als legitimes Mittel gg die Meinungsfreiheit sehen, Bigotterie von grün links in Reinform.

Rave bleibt nach Angaben der Polizei stehen:

Die Demo vom Großen Stern ist am angekommen. Die Musiktrucks bleiben auf Höhe der Yitzhak-Rabin-Straße stehen.

14:15 Uhr: Die Polizei verhindert das Aufeinandertreffen der Demonstrationszüge

Die Polizei sichert den Zug der AfD und sperrte die umliegenden Straßen ab. Dahinter steht die „Glänzende Demo“.

14:10 Uhr: Die Teilnehmerzahlen steigen weiter – Pfefferspray bei Antifa

Die Demonstrationszüge kommen – je nach Platz – tanzend und im Spazierschritt vorwärts. Bei der AfD wird von bis zu 20.000 Teilnehmern gesprochen, bei den Gegendemonstranten geht es ebenfalls in die Tausende. Sprechchöre sind überall zu hören.

Einige Anti--Demonstranten haben am Mittag laut am versucht Absperrungen zu überwinden – Polizei setzte Pfefferspray ein

Die Polizei schrieb:

Einen Versuch von Demonstranten, die Absperrungen zwischen verschiedenen Versammlungen am Leipziger Platz zu durchbrechen, konnten wir nur durch den Einsatz von Pfefferspray verhindern.

13:21 Uhr: Die AfD Teilnehmer machen sich auf den Weg

Nach der Rede von Beatrix von Storch macht sich nun die Demonstration auf den Weg zum Brandenburger Tor. Sie wird in etwa einer Stunde dort erwartet. Dort werden weitere Redner erwartet, darunter die Parteivorsitzenden Jörg Meuthen und Alexander Gauland .

Die Versammlungsleiter bitten, sich nicht provozieren zu lassen und bei Problemen die Polizei zu informieren.

Gegendemo von der Wasserseite aus:

13:11 Uhr: Beatrix von Storch spricht auf der AfD-Kundgebung

Auf der Kundgebung der AfD nimmt die Teilnehmerzahl weiterhin zu. Nun spricht Beatrix von Storch, die heute Geburtstag hat und für die auch ein Geburtstagsständchen gesungen wurde.

Sie spricht zum Islam und den letzten Aktionen rund um die Fußballspieler der deutschen Nationalmannschaft. Das Herz von Özil gehöre eher dem Islam – wieso würden sie dann für Deutschland spielen?

12:40 Uhr: „Glänzende Demo“ ist unterwegs

Eine der Gegendemonstrationen, die „Glänzende Demo“ ist unterwegs. Nach eigenen Angaben sind rund 5.000 Teilnehmern in der Sophienallee unterwegs. Die Stimmung ist aufgelockert und heiter.

Auch am Großen Stern ist eine Gegendemo in Richtung Brandenburger Tor gestartet, wie die Polizei über Twitter mitteilt. An der Siegessäule ist der Straßenverkehr jetzt unterbrochen. Ihr Ziel ist der Pariser Platz am Brandenburger Tor.

Die Gegner der AfD kündigten an, den Demonstrationszug der AfD vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor stoppen zu wollen.

Viele Raver stehen auf dem Europaplatz am Hauptbahnhof, die „Pankgräfin e.V. Berlin – Smashing Save berlin endlos frei“. Andere Wagen sind noch unterwegs. Als ihre Versammlungsleiterin ist die Bundestagsabgeordneten Caren Lay (Die Linke) als parlamentarische Beobachterin dabei.

Ein Blick auf eine der Gegendemos:

12:25 Uhr: AfD-Kundgebung beginnt mit Glockenklang

„Hallo Berlin! Liebe Sympatisanten … “ Die Kundgebung der AfD beginnt mit den ersten Rednern und Begrüßungen. Der Sprecher dankt der Polizei für den Schutz und den verschiedenen Landesverbänden.

Marie von den Frauendemonstrationen ruft auf, die Opfer statt die Täter zu schützen. Es könne nicht sein, dass bei schweren Straftaten nur die Personalien aufgenommen würden und die Täter wieder freigelassen werden.

Auch die Gegendemonstrationen laufen mit ihren Kundgebungen, es gab erste Verhaftungen.

Bei der für den Nachmittag geplanten Abschlusskundgebung der AfD sollen unter anderem die Parteivorsitzenden Jörg Meuthen und Alexander Gauland sprechen.

11:58 Uhr: Aufforderung an Medien, nur die Gegenproteste zu zeigen

Der Platz der AfD-Kundgebung füllt sich, die Kundgebung beginnt 12 Uhr. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind voll. Auch andere Plätze der Gegendemonstrationen ziehen Teilnehmer an, darunter der Hansaplatz und der U-Bahnhof Hallesches Tor.

Gegendemonstranten fordern bei #b2705 die Medien auf, nur Bilder der Gegendemos zu bringen:

Liebe Medien, ist es möglich heute nur Bilder des bunten gesellschaftlichen Gegenprotests aus allen Millieus, außer dem Rechten, zu zeigen. Gebt der keine Bühne. Danke.

Auch Renate Künast ist nun am Hautbahnhof eingetroffen. Sie hatte zum Gegenprotest aufgerufen.

11:30 Uhr: Linke Logik: Demo-Motto: „Stoppt den Hass“ Demo-Spruch: „Ganz Berlin hasst die AfD“

Linke Logik leicht erklärt: Demomotto: „Stoppt den Hass“ Demospruch: „Ganz Berlin hasst die AfD“.

Als Redner der Demo der AfD sind Jörg Meuthen und Alexander Gauland vorgesehen, die Partei rechnet mit 20.000 Teilnehmern.

Es wird dazu aufgerufen, gewaltfrei zu demonstrieren und von Störern und Gewalttaten Fotos zu machen und sie später der Polizei zu überreichen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind voll, vor allem die U9, einige Buslinien fahren nicht (M41, M85, M10 und andere). Taxifahrer werden gebeten, am Hauptbahnhof den Eingang Europaplatz anzufahren.

11:10 Uhr: Bus der AfD aus Leipzig angegriffen

Erste Polizeikontrollen finden statt, darunter am Kudamm. Aus vielen anderen Regionen fahren Menschen nach Berlin, zur einen oder zur anderen Demo. Ein Bus der AfD aus Leipzig wurde dabei mit Farbbeuteln beworfen.

bleibt stabil! Bus bei Abfahrt nach angegriffen.

Gegendemos werden u.a. hier angezeigt:

Berlin Life: https://twitter.com/hashtag/stopptdenhass?f=tweets&vertical=news&src=hash

10:50 Uhr: Clubs bauen ihre Technik zum „Wegbassen“ auf

In Berlin laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. An vielen Stellen bauen nun Clubs ihre Bühnen und Stände auf. Auch eine ist in Arbeit. berichtet über die Club- und Rave-Aktionen.

Berliner Clubbetreiber streben unter anderem an, Partygänger vom Samstagabend am Sonntag raus aus den Clubs auf die Straße zu bewegen, um draußen weiterzufeiern und zu demonstrieren. Die rund 120 angemeldeten Initiativen planen eine politische Parade durch die Straßen.

10:15 Uhr: Die Antifa ruft zu Protesten auf – Bis zu 29 Grad: Vermummt in der Hitze?

GANZ BERLIN HASST DIE AFD! ➜ Kundgebung Reichstagswiese: 11:30 Uhr ➜ Blockadetreffpunkte: 11 Uhr Mehringpl. & Bhf Gesundbrunnen ➜ Künstler*innen-Demo: 12 Uhr, Weinbergs Park (Mitte) ➜ Rave-Demo: 11 Uhr, Hansaplatz (Tiergarten)

Christian Stöbele ruft zum Widerstand auf

Hier nochmal der Aufruf mit zur Demo der AfD, morgen, 27.05., 11.30, Reichstagswiese: „Ist doch selbstverständlich, dass wir am Sonntag auf der Straße sind, um zu verhindern, dass die AfD in Berlin die Straßen beherrscht!“:

Epoch Times für euch live vor Ort

Polizeikräfte aus neun Bundesländern werden die Berliner Polizei an diesem Tag unterstützen. Einen Teil der Einsatzkräfte stellt dabei die Bundespolizei. Grund für das große Polizeiaufgebot sind die befürchteten Proteste.

So liegen den Sicherheitsbehörden Informationen vor, dass Blockaden gegen die AfD-Demo geplant sind. Die Epoch Times wird über einen Livestream aus Berlin berichten. Außerdem sind mehrere Reporter vor Ort.

In einer Pressekonferenz im Vorfeld stellten AfD-Politiker dar, worum es im Kern dieser Veranstaltung geht. Neben der aktuellen Flüchtlingspolitik der jetzigen Regierung geht es um den sozialen Bereich, die Armut der Rentner, der Familien, der Arbeitslosen und die hohe Staatsverschuldung.

AfD-Großdemo startet am Hauptbahnhof

Die AfD-Großdemo startet um 12 Uhr auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof mit einer Kundgebung, bei der als Redner Vertreter des Bundesvorstandes wie Beatrix von Storch oder Andreas Kalbitz auftreten. Zudem werden am Hauptbahnhof Vertreter unterschiedlicher Projekte und Initiativen zu Wort kommen z. B. Christoph Berndt vom Verein „Zukunft Heimat“ oder Marie Thérese Kaiser von der „Merkel muss weg“ Initiative Hamburg werden mit dabei sein.

Dann geht man gemeinsam als Demozug zum Brandenburger Tor, wo die Abschlusskundgebung stattfindet.

Bei der Abschlusskundgebung um 16 Uhr sind Alexander Gauland, einer der Fraktionsvorsitzenden der AfD und die AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen, Georg Pazderski, Kay Gottschalk und Albrecht Glaser als Redner geplant.

13 Gegendemonstrationen für Sonntag angemeldet

Neben der AfD-Großdemo sind 13 Gegenveranstaltungen für Sonntag in Berlin angemeldet, u.a. ab 11 Uhr am Mehringplatz am Halleschen Tor oder am Bahnhofsvorplatz am Gesundbrunnen. Die zentrale Kundgebung findet ab 11 Uhr auf dem Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude statt. Dort werden von den Organisatoren Bundestagsabgeordnete von SPD, Linken und Grünen erwartet. Zwei weitere Demo-Routen vom Weinbergspark zum Pariser Platz und auf der Spree seien bereits genehmigt, berichtet die Berliner Morgenpost.

Bündnis „Stoppt den Hass“ kündigte Blockaden an

Das sogenannte Anti-AfD-Bündnis „Stoppt den Hass“ hatte angekündigt, die Strecke der AfD-Demo blockieren zu wollen. Schon bei früheren Demonstrationen der AfD hatten immer wieder linke Protestierer versucht, Absperrungen der Polizei zu überwinden, um auf der Straße Sitzblockaden aufzubauen. Auch diesmal kündigten Autonome auf einer linksradikalen Internetseite an: „Wir rufen dazu auf, den AfD-Aufmarsch mit allen notwendigen Mitteln zu sabotieren“, berichtet die Berliner Morgenpost.

Die Berliner Polizei wird von Kollegen aus Lüneburg, Magedburg, Duisburg, Dresden, Mainz, Waldeck, Göppingen und Bayreuth unterstützt und informierte via Twitter, dass es am Sonntag in der Zeit von 12 bis etwa 20 Uhr auf folgenden Straßen zu Beeinträchtigungen und verkehrsbedingten Einschränkungen kommen kann:

Albrechtstraße – Alexanderplatz – Auguststraße – Brunnenstraße – Budapester Straße – Dorotheenstraße – Ebertstraße – Friedrichstraße – Große Hamburger Straße – Großer Stern – Hackescher Markt – Hardenbergplatz – Heinrich-von-Gagern-Straße – Hofjägerallee – Kapelle-Ufer – Karl-Liebknecht-Straße – Luisenstraße – Moltkebrücke – Neustädtische Kirchstraße – Oranienburger Straße – Otto-von-Bismarck-Allee – Paul-Löbe-Allee – Platz des 18. März – Rahel-Hirsch-Straße – Reinhardstraße – Rosenthaler Straße – Schumannstraße – Sophienstraße – Straße des 17. Juni – Stülerstraße – Unter den Linden – Veteranenstraße – Washingtonplatz – Wilhelmstraße – Willy-Brandt-Straße – Yitzhak-Rabin-Straße

(ks/er)

Themen
Panorama
Newsticker