Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU).Foto: Andreas Gebert/dpa

Markus Söder: Wende in der Migrationsspolitik „wird AfD zurückdrängen“

Epoch Times8. Juli 2018
Nach der Wende in der Migrationspolitik werde die AfD zurückgedrängt, meint der bayerische Ministerpräsident Söder. "Denn sie behauptet immer, dass nichts geschehe."

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hält die Aussichten für gut, die AfD nach der Wende in der Migrationspolitik zu schwächen. Der „Welt am Sonntag“ sagte Söder, der Paradigmenwechsel in der Migrationspolitik werde auf jeden Fall die AfD zurückdrängen.

Denn sie behauptet immer, dass nichts geschehe. Jetzt haben wir eine klare Antwort, dass doch etwas geschieht. Nur handfeste Ergebnisse können Populisten zurückdrängen. Mit dieser Strategie haben wir in Deutschland doch Erfahrung.“

Der Aufstieg der Republikaner in den 80er-Jahren habe an einer Selbstblockade in der Asylpolitik gelegen. „Erst als ein Asylkompromiss gefunden wurde, bei dem auch die SPD mitmachte, verschwanden die Republikaner Stück für Stück. Die jetzige Einigung zeigt: Die etablierte Politik ist in der Lage zu handeln und muss sich nicht mehr treiben lassen.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion