„Pro Bahn“ hält Grünen-Vorstoß zu Inlandsflügen für wenig realistisch – aber teurer sollte es werden

Epoch Times24. Juli 2019 Aktualisiert: 25. Juli 2019 10:42

Der Fahrgastverband „Pro Bahn“ hält die Forderung der Grünen, Bahnfahren so attraktiv zu machen, dass sämtliche Inlandsflüge bis 2035 „überflüssig“ werden, für wenig realistisch.

„Zu hundert Prozent wird die Bahn bis 2035 nicht alle Mobilitätswünsche abdecken können“, sagte Pro-Bahn-Sprecher Karl-Peter Naumann den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). Zwei Drittel seien realistisch machbar.

„Strecken wie Hamburg – München werden wohl auch 2035 nicht in nur vier Stunden möglich sein“, so der Pro-Bahn-Sprecher weiter.

Privatflieger sollen stärker zur Kasse gebeten werden

Für einen allgemeinen „Umstieg“ vom Flugzeug auf die Bahn hält er die Erhöhung der Flugpreise für unabdingbar. „Uns geht es nicht um die Geschäftsreisen, sondern um die Privatflieger.

Man muss nicht mehr für 50 Euro zum Shoppen von Hamburg nach München fliegen“, sagte Naumann den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN