Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Skandal: Prominenter GEZ-Kritiker aus Talkshow ausgeladen + Video

Epoch Times15. Februar 2018
Um mehr Akzeptanz für den Rundfunkbeitrag zu schaffen, lief im ARD-Sender SWR ein "Bürgertalk" – bei dem auch Kritiker zu Wort kommen sollten. Doch Olaf Kretschmann, der beste Kenner der historischen und juristischen Zusammenhänge, wurde kurzfristig ausgeladen. Heiko Schrang lud ihn deshalb zum Interview ein.

Olaf Kretschmann gilt als der bedeutendste Kenner der historischen und juristischen Zusammenhänge hinter dem Rundfunkbeitrag und seiner GEZ. Vor kurzem begann eine Imagekampagne der Öffentlich-Rechtlichen Sender, um mehr Akzeptanz für den Rundfunkbeitrag zu schaffen.

Dazu lud der ARD-Sender SWR zu einem „Bürgertalk“ ein, um „offen“ und „objektiv“ mit Kritikern über den Rundfunkbeitrag zu diskutieren. Eingeladen war nicht nur die ganze Elite der Rundfunkfunktionäre, sondern auch der Star der Verweigererszene, Olaf Kretschmann.

Dieser wurde dann kurzfristig wieder ausgeladen – und in der ARD-Sendung kam zu dem Ergebnis, dass die Mehrheit der Deutschen sehr zufrieden mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk sei, ernsthafte Gegenargumente gäbe es nicht.

Doch warum war Olaf Kretschmann nicht dabei? Im Interview bei SchrangTV Talk erläutert er die Hintergründe.

Erstmalig spricht er über Fakten, die bislang nicht in der Öffentlichkeit kommuniziert wurden, die aber alle Beitragsverweigerer unbedingt kennen sollten. (ks)

https://www.youtube.com/watch?v=3MV_pau-iys

Weitere Artikel:

ARD „fehlen drei Milliarden Euro“: Neuer Sender-Chef will Rundfunkbeitrag drastisch erhöhen

Heiko Schrang: Warum die GEZ-Gebühr auf 50,00 € steigen wird + Video-Statement

GEZ für die Kühe: Landwirt zahlt Rundfunkbeitrag für Stall ohne Stromanschluss

Rundfunkbeitrag wird auch für Zweitwohnungen fällig

GEZ: 4,6 Millionen Mahnverfahren, 4.000 Klagen – ARD-Angestellte sind Spitzenverdiener in Deutschland



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion