Tafel der Stadt Marl: Keine Aufnahme von alleinstehenden ausländischen Männern

Epoch Times1. März 2018 Aktualisiert: 1. März 2018 18:23
Die Tafel in Marl im Kreis Recklinghausen nimmt seit Mitte 2017 keine alleinstehenden ausländischen Männer auf - aus Kapazitätsgründen.

Die Tafel der Stadt Marl im nördlichen Ruhgebiet / Recklinghausen nimmt aus Kapazitätsgründen derzeit keine alleinstehenden ausländischen Männer auf. Es werden keine Berechtigungsausweise für die Lebensmittelausgabe an diese Gruppe ausgegeben, berichtet die „Westdeutsche Zeitung“.

Bedürftige Familien mit Kindern werden aber weiterhin unabhängig von der Nationalität aufgenommen.

Die Regelung der Tafel Marl gilt sei Mitte 2017, sagte Peter Cremer vom Vorstand des Trägervereins am Donnerstag.

An der Tafel Marl wurde diese Regelung getroffen, nachdem man wegen der zahlreichen Flüchtlinge und Migranten an Kapazitätsgrenzen gestoßen sei, sagte die Vereinsvorsitzende Renate Kampe:

Das Hauptproblem ist, dass wir nicht genug Ware haben“.

Das Verhalten der Migranten sei kein Problem, betonte die Vereinsvorsitzende, „Da werden wir gut mit fertig“. Die abgewiesenen Antragsteller würden gebeten, alle vier Wochen wieder nachzufragen. (ks/dpa)

Weitere Artikel:

Tafel-Chef redet Klartext und fordert: Kanzlerin Merkel soll sich hinter die Tafel und die Helfer stellen

Dachverband kritisiert Essener Tafel – AfD-Politiker verteidigt: Von 100 Bedürftigen nur 2 Deutsche

Merkel lehnt Ausschluss von Ausländern bei Essener Tafel ab – Sie wusste nichts von den vielen Armen

Essener Tafel erntet heftige Kritik nach Aufnahmestopp für Migranten – aber auch Lob: „Endlich mal jemand, der Eier hat“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN