Verbände fordern Qualitätssicherung bei Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung

Epoch Times23. Juli 2020 Aktualisiert: 23. Juli 2020 14:50
Ein Bündnis aus Sozialverbänden und der Gewerkschaft GEW sorgt sich angesichts des Zeitdrucks beim geplanten Rechtsanspruch auf Grundschul-Ganztagsbetreuung um die Qualitätsstandards.

„Ganztagsbetreuungen müssen mehr sein als Verwahranstalten aus dem Eilverfahren“, erklärte am Donnerstag der AWO-Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler. Das Bündnis kritisiert, dass es für den ab 2025 geplanten Rechtsanspruch ein „sehr verkürztes Beratungs- und Beteiligungsverfahren“ geben werde.

Bereits bis 1. September müsse eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe ihre Ergebnisse abliefern, dann starte das Beratungsverfahren. „Dieser hohe Zeitdruck droht zu verhindern, dass eine angemessene Qualität in die Regelungen kommt“, heißt es in einer Erklärung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) sowie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die von der Diakonie und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) mitunterzeichnet wurde.

Die Erklärung ist demnach Auftakt einer sechswöchigen Kampagne mit dem Titel „Ganz schnell? Ganz gut?! Guter Ganztag“, die das Eilverfahren flankieren soll. Hintergrund ist das Vorhaben der Bundesregierung, einen Rechtsanspruch auf ganztägige Betreuung für alle Grundschulkinder ab 2025 einzuführen. Schon in diesem Jahr sollen die ersten 750 Millionen von insgesamt 3,5 Milliarden Euro fließen, die der Bund dafür bereitstellt. Das entsprechende Gesetz soll nach der Sommerpause verabschiedet werden.

Die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe betonte: „Wenn Kinder große Teile des Tages in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Ganztagsangeboten verbringen, haben sie Anspruch darauf, optimal begleitet und gefördert zu werden.“ Das sei „eine Aufgabe für gut ausgebildete Fachkräfte“. In zahlreichen Studien habe sich eine Quote von maximal zehn Kindern je Fachkraft als sinnvoll gezeigt, so Tepe. Sie forderte Bund und Länder auf, nur entsprechend ausgebildetes Personal einzusetzen.

„Die Umsetzung des Rechtsanspruchs muss einen guten Ganztag im Blick haben“, betonte AWO-Chef Stadler. „Ein qualitätsvoller Ausbau der Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter ist unverzichtbar.“ Das sei „nicht verhandelbar“. Das angesetzte Eilverfahren gefährde eine gute Lösung. (afp/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Es ist einfach, die Zusammenhänge zwischen Feminismus und Sozialismus zu erkennen. „Demokratie und Sozialismus haben nichts gemeinsam, außer einem Wort: der Gleichheit. Aber beachte den Unterschied: Während die Demokratie die Gleichheit in der Freiheit anstrebt, strebt sie der Sozialismus in Zwang und Knechtschaft an“, sagte Alexis de Tocqueville, französischer Diplomat und Politikwissenschaftler.

Bewusste Versuche, Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu beseitigen, laufen dem gesunden Menschenverstand zuwider. Sie verhindern, dass sowohl Männer als auch Frauen ihre Potenziale ausschöpfen können. Familien werden systematisch zerstört.

Der moderne Feminismus zwingt die Gesellschaft in eine geschlechtslose Zukunft, indem er die psychologischen Eigenschaften von Männern und Frauen angreift, die ihr jeweiliges Geschlecht prägen. Dies hat besonders schwerwiegende Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche, die sich in der Wachstumsphase befinden und wo es bei einer immer größer werdenden Anzahl zu erwarten ist, dass sie homosexuell, bisexuell oder Transgender werden.

Das Gespenst des Kommunismus interessiert sich nicht für die Rechte der Frauen. Genau darum geht es im 7. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Die Zerstörung der Familie“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]