Vergewaltigung in München: Mädchen (15) vier Tage lang von sechs Männer missbraucht

Epoch Times21. November 2018 Aktualisiert: 21. November 2018 12:37
Nach intensiven Ermittlungen der Behörden erhärtete sich der Tatverdacht gegen die sechs Männer. Die Anschuldigungen der Staatsanwaltschaft wiegen schwer.

Im Fall der mehrfachen Vergewaltigung eines 15-jährigen deutschen Mädchens in zwei Wohnungen in den Münchener Stadtteilen Pasing und Berg am Laim informierte die Polizei Bayern am Dienstag, 20. November, dass fünf Personen verhaftet wurden. Der Tatverdacht gegen insgesamt sechs junge Männer – einer wird noch gesucht – hat sich mittlerweile erhärtet.

Der Ermittlungsrichter erließ wegen der Vergewaltigungen Haftbefehle. Die Tatverdächtigen befinden sich in Justizvollzugsanstalten.“

(Polizei Bayern)

Doch was hatte sich genau wann zugetragen? Die Kriminalpolizei berichtet:

Vier Tage lang vergewaltigt

Am 30. Oktober 2018 informierte die Polizei München erstmals die Öffentlichkeit von einem Fall, der sich am Samstag, 22. September, in einer Wohnung in München Pasing zugetragen hatte.

Das Mädchen befand sich zusammen mit einem jungen Afghanen in der Wohnung von Bekannten. Dort forderte der 17-Jährige das Mädchen zum Geschlechtsverkehr auf, was die 15-Jährige ablehnte.

Durch verbale Drohungen wurde sie eingeschüchtert und es kam dann doch zum Vollzug.“

(Polizei München)

Anschließend bedrohte der junge Afghane die 15-Jährige weiter verbal und setzte sie unter Druck, sodass das Mädchen in den nächsten Tagen, bis zum Dienstag, 25. September, mit weiteren fünf männlichen Bekannten des 17-Jährigen „nacheinander den Geschlechtsverkehr ausüben“ musste, so die Polizei.

Betreuerin anvertraut

Wie der  „Merkur“ auf Nachfrage von der Polizei erfuhr, konnte sich das Mädchen nach derzeitigem Ermittlungsstand in den Wohnungen relativ frei bewegen und war nicht eingesperrt.

In den vier Tagen hatte die 15-Jährige mit jedem der sechs Tatverdächtigen ein Mal Geschlechtsverkehr gehabt, bevor sie nach Hause in eine Betreuungseinrichtung in München zurückkehrte. Dort habe sich die Jugendliche einer Betreuerin anvertraut.

Festnahmen und weitere Fahndung

Daraufhin wurde die Polizei alarmiert und zunächst der 17-Jährige am 29. September wegen Vergewaltigung festgenommen.

Im Rahmen umfangreicher und intensiver kriminalpolizeilicher Arbeitsprozesse konnten vier weitere Tatverdächtige ermittelt und bis zum Donnerstag, 18.10.2018 festgenommen werden.“

(Polizei München)

Bei ihnen handelt es sich um afghanische Staatsbürger im Alter von 20, 23 und 28 Jahren aus München und einen weiteren 28-jährigen Afghanen aus dem nahen Freising. Alle sind anerkannte Asylbewerber. Einer der Beschuldigten legte Haftbeschwerde ein, die am 19. November als unbegründet zurückgewiesen wurde.

Nach dem sechsten Tatverdächtigen wird derzeit noch gefahndet.

Die Ermittlungen laufen. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion