US-Präsident Donald Trump hört in der Großen Halle des Volkes einer Rede des chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu.Foto: Andy Wong/AP/Archiv/dpa

Andreas Popp: Sind „Trumps Zölle“ wirklich ein falsches Signal?

Epoch Times6. Juli 2018 Aktualisiert: 27. Juli 2018 15:25
Die meisten Bürger können sich die komplexen Strukturen der Ökonomie nicht im Ansatz vorstellen. Könnten sie es, hätten wir wahrscheinlich sofort eine Revolution, meint Finanzexperte Andreas Popp.

Die meisten Bürger können sich die komplexen Strukturen der Ökonomie nicht im Ansatz vorstellen. Könnten sie es, hätten wir wahrscheinlich sofort eine Revolution, meint Finanzexperte Andreas Popp.

Mit den im Westen beliebten, aber geistig trägen Aussagen wie „Es geht uns ja noch gut“, oder „Wir jammern auf hohem Niveau“ werde der Karren immer weiter in den Dreck gefahren. Das Ergebnis werde eine handlungsunfähige Menschheit sein, die sich gegen die modernen Unterdrückungsmechanismen gar nicht mehr wehren könne, so der Gründer der Wissensmanufaktur.

Protektionismus sei ein Begriff, der pauschal als „schlecht“ angesehen wird. Laut dem Experten sei das falsch. US-Präsident Trumps politische Maßnahmen seien eine gute Möglichkeit, dieses Thema endlich korrekt zu diskutieren und sauber abzugrenzen.

Dabei spricht sich Popp übrigens klar für eine Globalisierung aus, aber im Interesse der Menschen und der Erde, nicht nur des Profits.

Dieser Beitrag soll einige logische Hintergründe der Exportwirtschaft aufzeigen:

(mcd)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion