Eine Frau im Iran.Foto: ATTA KENARE/AFP via Getty Images

Leiter der iranischen Rettungsdienste mit Coronavirus infiziert

Epoch Times3. März 2020 Aktualisiert: 11. März 2020 13:16
Im Iran hat sich ein weiterer hochrangiger Behördenvertreter mit dem Coronavirus infiziert. Bei dem betroffenen Mann handle es sich um den Leiter der nationalen Rettungsbehörde.

Im Iran hat sich ein weiterer hochrangiger Behördenvertreter mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Bei dem betroffenen Mann handle es sich um den Leiter der nationalen Rettungsdienste, Pirhossein Koliwand, sagte ein Sprecher seiner Behörde am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Am Montag hatte die Nachrichtenagentur Tasnim berichtet, Mohammad Mirmohammadi, ein ranghoher Regierungsbeamter und Berater der iranischen Führung, sei den Folgen der Viruserkrankung erlegen.

Vor einer Woche war außerdem der stellvertretende iranische Gesundheitsminister Iradsch Harirtschi positiv auf das Virus getestet worden. Bei einer Pressekonferenz hatte der Vize-Minister einen Tag zuvor gehustet und sich Schweiß von der Stirn getupft.

Der Iran registrierte am Dienstag elf neue Todesfälle sowie mehr als 830 Neuinfektionen und damit den höchsten Anstieg innerhalb eines Tages seit Beginn der Epidemie. Die Gesamtzahl der Coronavirus-Infektionen stieg damit auf mehr als 2300, insgesamt 77 Menschen starben bislang an Covid-19. Der Iran ist damit das Land mit den meisten Todesfällen außerhalb Chinas. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion