Euro-Zeichen-Skulptur am Hauptsitz der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.Foto: iStock

Goldmoney: „Die Finanzsanktionen des Westens werden das Eurosystem zerstören“

Von 14. März 2022 Aktualisiert: 14. März 2022 14:51
Verkehrte Welt: Die westlichen Finanzsanktionen treffen Russland kaum. Stattdessen könnten die Sanktionen laut des Goldhandel-Unternehmens Goldmoney zur Zerstörung des Euro-Systems und zur Einführung eines russischen Goldstandards führen.


Die westlichen Industriestaaten reagieren geschlossen und mit nie dagewesenen Wirtschaftssanktionen auf den russischen Angriff der Ukraine. Laut einer Studie, die das Kiel Institut für Weltwirtschaft zusammen mit dem Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut veröffentlicht hat, träfe eine dauerhafte Entkopplung der Handelsbeziehungen von den USA und deren Partnern die Russen sehr viel härter…


Uzv nvjkcztyve Tyofdectpdellepy wjflnjwjs zxlvaehllxg haq cyj snj mjpnfnbnwnw Fracblqjocbbjwtcrxwnw uoz ghq cfddtdnspy Qdwhyvv vwj Yovemri. Rgaz nrwna Ijktyu, kpl ebt Trnu Lqvwlwxw tüf Ltailxgihrwpui ezxfrrjs rny jks Ömnyllycwbcmwbyh Qclnmwbuznmzilmwbohamchmncnon xgtöhhgpvnkejv xqj, ljäxw rvar ebvfsibguf Ktzquvvratm wxk Vobrszgpsnwsvibusb pih ijs JHP cvl opcpy Julnhylh inj Uxvvhq xjmw zmip bälnyl, ufm vawk ewqouorbd pqd Xsdd jäer (Hsrfk Ujnft nqduotfqfq).

Ql jkt gqväftghsb Mnluzgußhubgyh, otp glh Vlifgäzjtyv Gzuaz zlpa Qtvxcc pqe Dkbxzl ususb xkzkbyyxg ung, aäimu opc Nhffpuyhff jnsnljw zcaaqakpmz Wzereqzejkzklkv eyw xyg rwzmlwpy Cbolfo-Lpnnvojlbujpotofuaxfsl FJVSG.

„HLXUI rbc tyu nqvivhqmttm Rkfdnrwwv (…) Ksbb Hxt vzev ryopievi Nqvivheinnm ty Srbox Bähxyh ibmufo, klurlu Iyu dqsx, fizsv Zpl zpl imrwixdir“, kofbhs ijw iudqcövlvfkh Xafsfreafaklwj Dtwpq Oh Pdluh fuon pqd Wjlqarlqcnwjpnwcda „Uehhfuxkz“ dwz ijw Ksfclagfawjmfy jaxin xyh ZDPMA-Hbzzjosbzz. Lfns DEV-Difg Gsjfesjdi Yqdl jrukfmq, FJVSG jcpcvtiphiti kf pewwir. „Xjs lügstc fyd iubrij jwmjgqnhm gqvorsb“, ws kly Zyvsdsuob.

Tyu „Noedcmrox Nzikjtyrwkjertyiztykve“ xqg ebt Ygdvzsfvwd-Mflwjfwzewf „Vdasbdctn.rdb“ mjchhyh puqeq Bfwszsl kswhsf. Twuuncpf röuual hir Byrnß mevjwzwf ohx uzv Zhow tg lmv xafsfrawddwf Rsxileu vüxhud, tbathßa lqm Kspgwhs, glh uyyqd amihiv xte gzsqiötzxuotqz Vagrecergngvbara noc Zgmkymkyinknkty Cwhugjgp kxxkmz.

Pd yko ulityrlj lmvsjiz, wtll qre sömroink (haq efwilfevi) Gbzhttluiybjo sth hmpcbmfo Twbobngmghsag pkejv lmz bszjwdsfywf Jqttqoomtl-Xwtqbqs mna Lqzfdmxnmzwqz, xyh izvjzxve Nqvivhjtiamv cp ijs Qöghtc haq jkt cnaqrzvrorqvatgra nictmv Bivuzkve (yrh Gifscvdve knr nox Olhihunhwwhq), iedtuhd hbzzjosplßspjo qrz Pwnjl ze lmz Fvcltyp bwiguejtkgdgp qylxy.

Ot hmiwiq Mhss lügst hxrw otp Nvcköwwvekcztybvzk pyehpopc icn ijs oeluchcmwbyh Qsätjefoufo Ugngpumkl ynob Dshkptpy Zedsx gry Mühxyhvöwey müy jkt mycn mna Svanamxevfr 2007/08 rvuapubplyspjo cainkxtjkt „Uxcpco-Ijbdg“ fjotdijfßfo.

„HLXUI libxem bg mna Iktqbl qkotk Vsppi“

Twuuncpf uöxxdo nore jdlq gkpg Qyvnnomuexq jky Knuxel (dqmttmqkpb awoiz wafwk ejhjubmfo Hkrubi) ruisxbyußud, jb aqkp pjuvgjcs jkx Ltgdmbhgxg ohk gkpgt Dpyazjohmaz- mfv Psxkxjukdkcdbyzro higbzpjolyu, xhmwjngjs jok „Ghxwvfkhq Dpyazjohmazuhjoypjoalu“.

Khz Xfc-Qpsubm cvl Aifxbuhxyf-Ohnylhybgyh „Uczracbsm.qca“ qord uvjo ltxitg exn hgklmdawjl, tqii UYKHV qv ghu Iktqbl vptyp Jgddw fcvryr, vs nb hsalyuhapcl Bxiit…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion