Deutsche Post DHLFoto: über dts Nachrichtenagentur

Lockdown sorgt für neuen Rekord bei Deutscher Post: Mehr als 61 Millionen Pakete

Epoch Times22. Dezember 2020 Aktualisiert: 22. Dezember 2020 8:13

Die Deutsche Post DHL hat in der Lockdown-Woche einen neuen Paketrekord aufgestellt. „Wir haben von Montag bis Samstag der vergangenen Woche insgesamt mehr als 61 Millionen Paketsendungen in unserem gesamten Netzwerk sortiert“, sagte ein Post-Sprecher den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben, 22. Dezember). Dies bedeute einen „neuen Höchstwert an Paketsendungen, die wir innerhalb eines solchen Zeitraums jemals bearbeitet haben.“

In der vergangenen Woche musste der Einzelhandel aufgrund des erneuten Lockdowns schließen, viele Verbraucher verlagerten ihren Weihnachtseinkauf daraufhin offenbar ins Internet. Die Deutsche Post überbot mit den 61 Millionen bearbeiteten Paketen ihren gerade erst vor zwei Wochen aufgestellten Rekord, als sie binnen einer Woche 56 Millionen Sendungen sortierte, nochmals um rund zehn Prozent.

Im Vergleich zur stärksten Woche des Vorjahres, als 47 Millionen Pakete an den sechs Tagen zwischen Montag und Samstag eingegangen und sortiert wurden, steht sogar ein Plus von fast 23 Prozent zu Buche. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion