Ein BMW-SUV als Plug-in-Hybrid wird geladen.Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Neuwagen immer kräftiger: SUV und Hybride treiben PS-Werte

Epoch Times18. Februar 2020 Aktualisiert: 18. Februar 2020 15:52
Hybrid-Antrieb - klingt wunderbar nachhaltig. Aber mit neuen Technologien und immer größeren Autos steigt auch die reine PS-Zahl bei Neuzulassungen - was die Klimabilanz wieder verschlechtert.

Auf dem deutschen Automarkt haben die Kunden auch im vergangenen Jahr zu noch kräftigeren Modellen gegriffen.

Die im Jahr 2019 neu zugelassenen Autos hatten im Schnitt 158 PS unter der Haube, wie eine Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen ergeben hat. Das waren 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und die zehnte Steigerung in Folge.

Treiber waren nach Einschätzung des Studienleiters Ferdinand Dudenhöffer die Trends zu schweren Stadtgeländewagen (SUV) und zu Plug-In-Hybrid-Motoren. Die neu verkauften SUVs verfügten im Schnitt über 172 PS und die Hybrid-Autos sogar über 194 PS. Sie verfügen über zwei Motoren – neben dem Verbrenner arbeiten dort auch zusätzliche Elektromotoren mit und erhöhen die Systemleistung wie auch das Fahrzeuggewicht.

Dudenhöffer warnte Hersteller wie Mercedes oder BMW vor einem möglichen Akzeptanz-Risiko bei zu starken Plug-In-Motoren, die sich insbesondere auch in neuen SUV-Modellen finden. „Nichts wäre gefährlicher für die Autobauer, als den Plug-In in die klimafeindliche Ecke zu manövrieren. Immer neue, größere und mächtigere SUV könnten neue Debatten auslösen“, erkärte der Auto-Experte angesichts der aktuellen Klimadiskussion. Möglicherweise sollten die Hersteller auf besonders große „Monster-SUV“ verzichten. (dpa/so)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion