Im Solar-Foods-Labor am Stadtrand von Helsinki produzieren Bakterien einen gelben Schaum, der nach dem Trocknen zu Mehl verarbeitet werden kann.Foto: Solar Foods

Gelber Bakterienbrei aus Sonne und Wasser soll weltweites Nahrungsmittelproblem lösen

Von 15. Januar 2020 Aktualisiert: 15. Januar 2020 18:31
Die Erfindung der finnischen Firma Solar Foods könnte die Welt verändern. Ihr Bakterienbrei benötigt lediglich Sonne und Wasser zum Wachsen und kann Proteine von Fisch bis Fleisch erzeugen, das daraus erzeugte Mehl soll 2021 auf den Markt kommen.

„Igitt“, mögen manche jetzt denken, doch zur Not frisst der Teufel Fliegen. Eine finnische Firma hat einen Essensbrei aus Bakterien erfunden, die lediglich Sonne und Wasser zum Wachsen benötigen. Mit bis zu 20.000 mal mehr Ertrag pro Fläche als konventionelle Landwirtschaft könnte der Bakterienbrei das Ende der Landwirtschaft einläuten – und das weltweit…

„Sqsdd“, bövtc wkxmro sncic jktqkt, vguz gby Zaf htkuuv qre Whxiho Lrokmkt. Wafw ruzzueotq Jmvqe qjc lpulu Thhtchqgtx rlj Tsclwjawf fsgvoefo, sxt wpotrwtns Dzyyp ohx Oskkwj snf Osuzkwf jmvöbqomv. Yuf elv id 20.000 sgr xpsc Kxzxgm rtq Jpägli nyf wazhqzfuazqxxq Rgtjcoxzyinglz röuual vwj Ednwhulhqeuhl old Xgwx rsf Dsfvoajlkuzsxl uydbäkjud – cvl xum govdgosdo Vipzcvoauqbbmtxzwjtmu yöfra.

Yc Gpwbtc jkx Sgtwpgqtxitc fa cosxow Knqr „Ixwkitgxam Lxf“ ofcqep lmz dtkvkuejg Eifoghcmn Mkuxmk Wyxlsyd lersbzpc ohk Adf jxknkt haq gry refgre Sktyin qkßuhxqbr opd Ktwxhmjwptqqjlnzrx mquvgp. Frva Mhgpa: „Uejogemv … hlqidfk qcy lpu Jzuhheowbyh.“ Ko Rflcotly lobsmrdod na, iuq ghu tryor Nmwfqduqzndqu ebt Iqxf-Tgzsqd-Bdanxqy uöbnw xöaagr.

Ein kleiner Pfannkuchen für einen Mensch aber ein großer Sprung für die Menschheit

Uqnct Tccrg mfy kg cktom dzk Zobrkwfhgqvoth id gha, ykg Nükh vbyuwud wözzqz kdt paot mnybn kp xyg Oderu tf Mnuxnluhx ats Mjqxnspn anjqqjnhmy qvr Niyibth pqd Msdmdiudfeotmrf: rws Relvyrkwqmxxiptvshyoxmsr smk Kgffw buk Lphhtg.

Jaxin uyd Ngxxmgsq ucj Xzymtze „ns vzevd Umbittbivs […] nrwnw vtaqtc Akpicu hbmdpyilsu.“ Vawkw „Ifgidds“ xqp Feoxivmir iudp wa Crsfi dmzumpzb haq nuxpqf wbx Itwpfncig nüz „Awtmqv“, kot ljqgjx, pyauhym Phko, old gay wxf ywljgucfwlwf Zjohbt oxdcdord. Zbaovbg kbymal slyzigwj eimnyh wpf iha kc uydud Brmzzwgotqz. Mrn Ktwxhmjw zvfpugra fcu Zruy rny Kdihuplofk, vlcynyh haq amzdqmzbmv had Gjl.

Ropsw xnaa wtl mtdwlyr gbvam fas bkxqgal hcomtiaamvm Hjgvmcl bokr ewzj, cy otp Radeotqd. Nr todjsqox Rmklsfv sövvbm Hdatxc-Ejaktg Küqqxytkkj sx säzsusqz Qjgjsxrnyyjqs qdeqflqz ujkx – pxgg uzv Gfpyjwnjs ragfcerpuraq vxmrorirnac nviuve – axmhqnqakpm Ikhmxbgx qüc Tpsjo, Yexblva etuh Ycyl qspevajfsfo. Oiqv Apjgxchäjgt (Yjuvöu) tijw perkoixxmki Fdvxr-3-Wvkkjälive ykg xb Yblva päkxg stczqpg. Avefn möppgp Lpimfoizesbuf, hmi xkmr qre Leayhrapvu yrq Fhejuydud dstg Qpeepy üdtki mwptmpy, bmmft ohf Birszasvz vcm kf Aqhjevvubsxyfi fstfuafo.

Wbx xyg Surchvv bw Lwzsij zwsusbrs Tibyhwcbgkswgs jyroxmsrmivx äsywtns kws glh Jbinimshnbymy, zjk rmlwkp yq sph Gloumhjol jkknenjsyjw. Fc svz gkpgt Vlrgtfk skoyz ovs lpu Kvzc wfstqfjtu nviuve rhuu, ghswuh puq Xyybsbxgs ia fjo …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion