AutobahnFoto: über dts Nachrichtenagentur

BMW rechnet mit autonom fahrenden Autos bis 2020

Epoch Times3. Juli 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 3:03

Der BMW-Konzern geht davon aus, dass hochautomatisierte Autos, bei denen der Fahrer die Hände vom Lenkrad lassen kann, 2020 auf den Markt kommen. „Spätestens Ende des Jahrzehnts werden die ersten Dienste in einzelnen Städten starten, also in einem Zeithorizont von drei bis vier Jahren“, sagte BMW-Entwicklungschef Klaus Fröhlich im Interview mit dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Europa wird nach seiner Einschätzung dabei aber nicht die Standards setzen, sondern China oder die USA.

BMW hatte am vergangenen Freitag eine Kooperation mit Intel und dem israelischen Startup Mobileye vorgestellt, dass bis 2021 das Roboteraurto in Serie bringen will. BMW will beim Autonomen Fahren eine Führungsrolle einnehmen, die Technik aber nicht zu früh einführen, um Unfälle zu vermeiden. Vergangene Woche war ein tödlicher Unfall bekannt geworden, bei dem ein Tesla-Fahrer sich voll auf den Autopiloten verlassen hatte. „Nach unserer Einschätzung lässt der heutige Stand der Technologie noch keine Serienfahrzeuge zu, die im Straßenverkehr automatisch und ohne Unterstützung des Fahrers sicher fahren können“, sagt Fröhlich „Mit der richtigen Technologie macht automatisiertes Fahren Verkehr auf den Straßen aber sicherer für alle“.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion