China: Daimler und chinesischer Partner BAIC bauen für 1,5 Milliarden Euro E-Auto-Werk

Epoch Times26. February 2018 Aktualisiert: 26. Februar 2018 14:07
Daimler und sein langjähriger chinesischer Partner BAIC bauen zusammen ein neues Werk zur Produktion von Hybrid- und Elektroautos in der Volksrepublik.

Daimler rüstet sich für die Einführung einer Elektroautoquote in China nächstes Jahr: Der Stuttgarter Autokonzern kündigte am Montag den Bau eines neuen Werks zusammen mit dem langjährigen chinesischen Partner BAIC in Peking an.

Dort soll ab 2019 das erste Modell der Mercedes-Elektromarke EQ vom Band laufen. China ist der größte Markt für Mercedes, und Daimler sieht dort auch weiter Wachstumspotenzial.

Daimler arbeitet schon mehr als ein Jahrzehnt mit BAIC (Beijing Automotive Group) zusammen; die beiden Konzerne gründeten das Gemeinschaftsunternehmen BBAC (Bejing Benz Automotive). Sie fertigen bereits in einem Werk in Peking Pkw für den chinesischen Markt – in die neue Fabrik ebenfalls in der Hauptstadt wollen sie 11,9 Milliarden Yuan (rund 1,5 Milliarden Euro) stecken.

Für das Gemeinschaftsunternehmen von Daimler und BAIC arbeiten mittlerweile mehr als 11.000 Menschen. Sie produzierten im vergangenen Jahr rund 430.000 Autos, das waren nach Unternehmensangaben mehr als 70 Prozent der insgesamt in China abgesetzten Wagen. Das BBAC-Werk sei damit das größte Mercedes-Werk für Pkw weltweit, erklärte Daimler.

Um mehr Elektroautos anbieten zu können, haben der Stuttgarter Konzern und BAIC im vergangenen Jahr bereits die Investition von 665 Millionen Euro in batterielektrische Fahrzeuge und die Batterieproduktion angekündigt.

China schreibt ab 2019 Quoten für Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb vor. Dann müssen die Hersteller im Land zehn Prozent ihrer Verkäufe mit sauberen Fahrzeugen machen. Berechnet wird die Quote mit einem komplexen Punktesystem.

Am Freitag erst war bekannt geworden, dass der chinesische Autobauer Geely mit fast zehn Prozent zu Daimlers neuem Großaktionär aufgestiegen ist. Geely-Chef Li Shufu erklärte, er wolle Daimler auf dem Weg zu einem der weltweit führenden Anbieter von Elektromobilität begleiten. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker