Zu jeder Tages-oder Nachtzeit bietet das wieder aufgebaute barocke Dresden einen beeindruckenden Anblick. An zwei Abenden gastierte Shen Yun Performing Arts Touring Company in Dresden.Foto: Johannes Simon/Getty Images

Es geht tief in die Seele

Von 16. April 2010

DRESDEN – Frau Böhmer-Genc war viele Jahre Sängerin. Sie hat Opern gesungen. Derzeit arbeitet sie beim Hörfunk, obwohl sie eigentlich schon Rentnerin ist. Mit ihrem Mann besuchte sie die zweite Aufführung der Shen Yun Performing Arts Touring Company auf ihrer Europatournee im Kulturpalast in Dresden. „Der Tenor hat mir sehr gut von der Stimme her gefallen“, so Frau Bömer-Genc. Die Sängerin sei auch sehr gut gewesen, aber persönlich habe sie eine Vorliebe für den Tenor.

Auf die Frage, ob ihr auch der Inhalt der Lieder gefallen habe, sagte sie: „Ja, wie soll ich sagen. Der Text geht mehr ins Innere. Er ist etwas, was die Seele, tief beeindruckt. Ich fand es insgesamt beeindruckend, beruhigend. Die Texte haben mich auch zum Nachdenken angeregt. Das hat mir eigentlich gut gefallen. Die Geschichte konnte man auch gut verfolgen. Man konnte verstehen, was gemeint gewesen ist.“

Besonders gefallen haben ihr auch die Kostüme und der Bühnenhintergrund. „Ich fand es gut, dass sie alle sehr bedeckt gewesen sind. Mir gefällt das nicht so, wenn alle halbnackt sind, so wie es bei uns üblich ist.“ Die Farben der Kostüme und des Hintergrundes fand sie wunderbar: „Es harmonierte alles miteinander. Das Bühnenbild, also der Hintergrund passte sehr schön mit den Farben der Kleidung zusammen. Das hat uns ganz besonders gut gefallen.“

Ihr Mann bekam durch Shen Yun einen großen und besseren Blick auf China, sagte er. „Die herrliche Landschaft, die Farben, die Harmonie, die Disziplin des klassischen chinesischen Tanzes der Mädchen und auch der Herren. Alles ist genau und schön abgestimmt.“ Ebenso gefielen ihm die Bewegungen von den Tänzerinnen und den Tänzern. „Sie waren wie auf eine Perle aufgereiht. Sie schreiten so dahin, wie auf einer Perle aufgereiht, das ist schon beeindruckend.“

„Es ist schön, dass die Künstler ihre Jahrtausende alte Kultur und Tradition auf diese Weise weiterpflegen und man so einen Einblick darin bekommt. Das ist natürlich immer beeindruckend. Das hat mir sehr gut gefallen“, sagte Herr Böhmer-Genc. Sehr schön sehen konnte man auch die Religiosität des Landes, den buddhistischen Glauben, wie es früher war und auch heute noch ist.

 

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Shen Yun Performing Arts World Tour 2010 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

Auf ihrer Europatournee besucht Shen Yun bis Anfang Juni noch die Städte  Wien (Ö), Neuchâtel (CH), Louvain-la-Neuve/Neu-Löwen bei Brüssel (B), Brno/Brünn (CZ), Lodz (PL), Paris (F), Turin (I), Athen (GR), Chişinău/Kischinau (MD) und Cardiff (UK).

www.shenyunperformingarts.org

Wien Stadthalle / Österreich

17. April 2010, 15:00 und 19:30 Uhr

TICKETS: www.stadthalle.com

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion