Kapitalflucht aus China erreicht Vier-Jahres-Hoch

Epoch Times23. Juli 2020 Aktualisiert: 23. Juli 2020 18:44
Im 2. Quartal 2020 verließen bereits 140 Milliarden Dollar an Kapital China, allein 40 Milliarden im Juni. Möglicherweise hat die Kapitalflucht etwas mit der angespannten Situation zwischen den USA und China zu tun.

Laut dem jüngsten Bericht der „Standard Chartered Bank“ flossen im Juni über 40 Milliarden US-Dollar aus indirekten Investmentfonds aus China ab und erhöhten damit die Kapitalabflüsse im zweiten Quartal auf fast 140 Milliarden US-Dollar, ein Rekordhoch seit dem vierten Quartal 2016.

Experten sagen, dass diese Kapitalabflüsse Handelskredite, Darlehen, Bargeld und Einlagen umfassen.

Sie scheinen die Sorge über die angespannten Beziehungen zwischen Washington und Peking widerzuspiegeln, insbesondere nachdem die KPC ihr Nationales Sicherheitsgesetz über Hongkong verhängt hat – eine Bedrohung für die Freiheit der Stadt und ihre Autonomie als Weltfinanzzentrum. Als Reaktion darauf verhängten die USA Sanktionen gegen die KPC. Die Spannungen wurden von vielen Faktoren verursacht – einschließlich der Pandemie.

In der Provinz Hebei ereignete sich vor wenigen Tagen ein Banken-Run. Vor dem Ansturm hatten lokale Behörden ein Pilotprogramm zur Begrenzung großer Transaktionen gestartet. Bankkunden mussten alle Transaktionen über 14.000 Dollar melden. Das Programm soll bald schon auf Shenzhen, die Sonderwirtschaftszone vor Hongkong, und die Provinz Zhejiang ausgeweitet werden. Doch was hat es auf sich mit Chinas neuem Pilotprojekt(sm)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion