Shen Yun als „Heilmittel“ gegen die Pandemie: „Es ist so schön und so aufbauend“

Von 21. Januar 2022 Aktualisiert: 21. Januar 2022 12:10

Die Pandemie hat bei vielen Menschen Ängste und Depressionen ausgelöst – aber einige sagen, sie hätten ein Heilmittel in Form einer klassischen chinesischen Tanzaufführung gefunden. 

Die scheinbar nicht enden wollende Pandemie kann die Stimmung trüben.

Zuschauer von Shen Yun sagen jedoch, dass die klassische chinesische Tanzaufführung dringend benötigte Linderung bringt.

„Es ist so schön und so aufbauend. Es ist eine Art ganzheitliches Gefühl. Ich war sehr beeindruckt. Man schwebt in der Luft, wenn man geht“, sagt Dan Hart (Escondido, CA, USA), Dokumentarfilmregisseur im Ruhestand.

„Ich bin so froh, dass wir hierhergekommen sind, um das zu sehen. In diesen zwei Stunden haben wir tatsächlich vergessen, dass wir uns in einer Pandemie befinden; ich habe sogar vergessen, dass ich eine Maske trage, weil es so herrlich war“, meint Cherie Jaynes (Escondido, CA, USA), Krankenschwester, Pflegedienstleitung – US-Ministerium für Veteranenangelegenheiten.

„Die Show strahlt eine Energie aus, durch die Musik, aber auch durch die Kunstfertigkeiten auf der Bühne, die, wie ich glaube, uns helfen, das Virus zu bekämpfen“, so Bernard Monet, Unternehmensberater (Paris, Frankreich).

„Ich spüre einen Unterschied, ich habe jetzt mehr Energie, ich habe mehr Kraft, und mein Herz ist mehr voller Freude“, sagt Bernard Monet, Unternehmensberater (Paris, Frankreich), weiter.

„Ich denke, die Show ist ein gutes Heilmittel gegen die Pandemie. Ein Programm wie dieses lehrt einen, dass man mit anderen Menschen verbunden ist und dass man an etwas denken muss, das über einen selbst hinausgeht, etwas Transzendentes“, meint Philip Lancaster (Atlanta, GA, USA), geschäftsführender Makler, Rock Point Real Estate.

Laut seiner Website lässt sich Shen Yun von 5.000 Jahren chinesischer Kultur inspirieren, die, wie es heißt, göttlich inspiriert wurde.

Die Künstler bringen diese alten Werte zurück auf die moderne Bühne – mit dem Ziel, das China vor dem Kommunismus zu zeigen.

„[Dies] bringt uns eine reiche spirituelle und emotionale Erfahrung, was besonders in der heutigen Zeit wichtig ist“, erklärt Dominique Klavier, Neurophysiologe (Paris, Frankreich).

„Sie zeigen die chinesische Kultur, wie sie in der Welt gelehrt werden sollte. Für mich ist China nicht die Kommunistische Partei Chinas. China ist das Wesen Chinas, die Menschen. Und ich denke, dass wir in naher Zukunft das neue China sehen werden, das wir immer sehen wollten, ohne die Kommunistische Partei Chinas“, so John Williams (Escondido, CA, USA), Professor für digitale Transformation.

Die Zuhörer sagen, dass sie sich mit diesen traditionellen chinesischen Elementen auch im Westen identifizieren können.

 „Ich glaube, in Amerika verlieren wir eine Menge unserer Kultur und tief verwurzelten Werte. Deswegen finde ich, es ist eine großartige Botschaft an Amerika“, so Dan Hare.

„Es ist eine großartige Möglichkeit, sich wieder mit unseren spirituellen Wurzeln zu verbinden. Ich denke, es ist eine fabelhafte Sache, die die Gemeinsamkeit der Menschheit zeigt und uns zum Kern dessen zurückbringt, was wir sind“, sagt Dan Hare weiter.

„Wir haben in der Welt viel Negatives erlebt, das zu 2020 geführt hat. Und ich denke, wir müssen uns wieder auf die Eigenschaften besinnen, die uns zu Menschen machen“, meint John William.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion