Wuhan-Labor plante Freisetzung genmanipulierter Viren in Fledermaushöhlen

Von 25. September 2021 Aktualisiert: 26. September 2021 14:05

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Bericht: Riskante internationale Virusversuche wurden 2018 in China geplant“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Nicht ganz zwei Jahre bevor sich die COVID-19-Pandemie weltweit verbreitete, planten Wissenschaftler des Wuhan-Viruslabors riskante Versuche mit genmanipulierten Fledermaus-Viren. Auch US-amerikanische Forscher waren daran beteiligt.

Wissenschaftler aus Wuhan und den USA planten vor der Pandemie riskante Forschungsarbeiten.

Laut einem Bericht von „Daily Mail“ vom 12. September wollten Forscher 2018 SARS-verwandte Fledermaus-Coronaviren genmanipulieren, um sie für Menschen infektiöser zu machen. Diese sollten dann in Fledermaushöhlen freigesetzt werden. 

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

Die in den USA ansässige NGO EcoHealth Alliance hat das Projekt der US-Militär-Forschungsbehörde DARPA vorgeschlagen und beantragte dafür über 14 Milliarden Dollar Finanzmittel. Antragsteller war der britische Experte für Infektionsepidemiologie, Dr. Peter Daszak, Leiter von EcoHealth Alliance.

Die US-Regierung lehnte das Vorhaben wegen der Gefahr für die einheimische Bevölkerung ab. 

EcoHealth Alliance ist langjähriger Partner des Instituts für Virologie in Wuhan – dem Labor, das im Mittelpunkt der Pandemie-Kontroverse steht. Wissenschaftler des Wuhan-Labors waren am Projekt als Partner beteiligt. 

Das Projekt war in einem Dokument aufgeführt, das durch eine Gruppe von  Wissenschaftlern veröffentlicht wurde, die versuchen, den Ursprung des COVID-19-Virus zu ermitteln. 

Richard Ebright, Professor Chemie und Chemische Biologie an der Rutgers University, USA, twitterte die Ergebnisse – und sagte, die Welt sollte wütend sein.

Alina Chan, eine Wissenschaftlerin, die am MIT und in Harvard arbeitet, geht davon aus, dass trotz der Ablehnung des Antrags „sehr wahrscheinlich“ bereits erste Forschungsarbeiten durchgeführt wurden.

„Wenn man die detaillierte Ausarbeitung sieht, ist es gut möglich, dass bereits einige Vorarbeiten gemacht wurden.“

Das US-Außenministerium berichtete Anfang des Jahres, dass das Wuhan-Labor an der Entwicklung von Viren geforscht habe. Allerdings sei die Einrichtung in Bezug auf ihre Ergebnisse weder transparent noch gebe es durchgängige Daten – vor allem, wenn es um Viren gehe, die solchen ähneln, die COVID-19 verursachen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion