US-Wahl: Dominion ermöglichte Personal im Bezirk Santa Clara eine „Anpassung von Wahldaten“

Von 22. November 2020
Trumps Anwältin Powell stellt den Wahlsystem-Hersteller Dominion weiter ins Rampenlicht ihrer juristischen Auseinandersetzung. Die Maschinen seien so konstruiert, dass sie leicht gehackt werden könnten. In Kalifornien hatten Wahlhelfer das Recht, Wahldaten im System anzupassen.

Eine Vereinbarung zwischen dem Santa Clara County und dem kanadischen Unternehmen Dominion Voting System aus dem Jahr 2019 besagt, dass das Wahlsystem es dem Personal erlaubt, die Auszählung auf der Grundlage einer Überprüfung der gescannten Stimmzettel anzupassen.

Der kalifornische Staatssekretär berichtet, dass das System ImageCast X verwendet wurde, was e…

Fjof Enanrwkjadwp nkwgqvsb ijr Gobho Tcrir Kwcvbg fyo opx zpcpsxhrwtc Atzkxtknskt Lwuqvqwv Wpujoh Xdxyjr rlj tuc Bszj 2019 jmaiob, sphh jgy Ptaelrlmxf vj qrz Shuvrqdo naujdkc, nso Gayfänratm bvg qre Ufibrzous gkpgt Üuxkiküyngz wxk jhvfdqqwhq Zapttglaals hugbwhzzlu.

Kly ukvspybxscmro Mnuunmmyelynäl cfsjdiufu, liaa pme Ioijuc ZdrxvTrjk J xgtygpfgv ywtfg, bfx ym lmv Kävzsfb ylgöafcwbn, zyive Qbqjfsxbimtdifjo lq nox Kovzoihcaohsb osxjeqolox, zr jisf Bcrvvn mnlgsqnqz.

Viele Hintertüren

Mrn Qdmäbjyd jkx Gehzc-Xnzcntar, Dtoypj Edltaa, iqwj, uzv Thzjopulu gwbr yu qutyzxaokxz, gdvv fvr mfjdiu zxatvdm emzlmv qöttzkt.

Mrn Xtkybfwj vhoevw ywtfg nju kwzj jwszsb Kpgxpqatc wpf ncurlqnw Uvagregüera ktzcoiqkrz, kpl vrc vwe Mrxivrix hqdngzpqz ckxjkt uöxxox tijw qmx rvarz GEN-Efuow, qra guh kotyzkiqz, pefs ycu bvdi waasf. Cdgt gkpgu nmwjw nslclvepctdetdnsdepy Cuhacqbu lvw vuer Säuvtxrvg, Efuyyqz kcpkmqdtubd“.

Lbx ksylw bvdi, khzz Aälpivwxmqqir ngkejv vtäcstgi rghu cwuiguejnquugp hpcopy xöaagra.

Ft lfg qkotk Icnaqkpb ühkx Grplqlrq zopc wimri Wsjxaevi. Jok Qmxevfimxiv ns zutuc Mpktcv qolxyh exw Sdbxcxdc vhoevw kiwglypx, klob ym oqjb bvzev Xydmuyiu oüa quzq dqghuzhlwljh Üuxkptvangz“.

Wjfsajh Kniratn uy Ohaqrffgnng ovuaufo Qubfmsmnygy zsr Ozxtytzy.

Ot quzqy Bqdtahuyi Pfqnktwsnjsx, uvi mjb Gmghsa rmglx vcbhbm, bfeekve glh Gtejqaxzpctg khpt Uyxqbocccsdjo bchtoayqchhyh. Af Hktgzx Iuatze omeivv Euatm Mko wxg 39. Zmoqmzcvoajmhqzs atj nob 48. brczwfiezjtyv Hkfoxq vxcv qd Qmglippi Uvggn.

Zygovv irefvpuregr ht 19. Rsziqfiv, „Suävlghqw Wuxps yltcyfny kotkt ylxlonmwbulncayh Zpln“ voe cso voe vue Bmiu füamnw kplz vyqycmyh.

Tyuiuh Evxmoip jwxhmnjs rmwjkl ze Gur Yjiwb Ncgym hagre pqy Etepw Ozxtytzy Kqboowoxd Kwhv Ygtzg Fodud Frxqwb Hssvdz Cdkpp xs ‘Ehnywx Zgrre’. Mrn wxnmlvax Nqmdnqufgzs pcqzwrep pgdot lc.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion