Joe Biden.Foto: Matt Slocum/AP/dpa/dpa

Biden kündigt „tausende“ neue Impfzentren an

Epoch Times16. Januar 2021

Der künftige US-Präsident Joe Biden hat die Einrichtung „tausender“ Impfzentren im ganzen Land angekündigt. Seine Regierung werde die Bundesressourcen für kommunale Impfzentren und mobile Gesundheitskliniken aufstocken, um die Impfkampagne zu beschleunigen, kündigte Biden am Freitag in seiner Heimatstadt Wilmington an. Sein Plan sieht außerdem die Finanzierung von 100.000 Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens für die Impf-Aufklärung und Kontaktverfolgung vor.

Biden hatte zuvor erklärt, er wolle, dass 100 Millionen US-Bürger in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit geimpft werden – was eine drastische Steigerung gegenüber dem derzeitigen Tempo wäre. „Dies wird eine der größten Herausforderungen sein, die unser Land je zu bewältigen hatte“, sagte der 78-jährige Demokrat am Freitag.

Die Ansprache folgte einen Tag, nachdem Biden ein 1,9 Billionen Dollar (1,56 Billionen Euro) schweres Konjunkturpaket für die angeschlagene Wirtschaft vorgestellt hatte. Es enthält auch 20 Milliarden Dollar für Impfstoffe und 50 Milliarden Dollar für Tests. Biden bat den Kongress auch um die Finanzierung von 100.000 Mitarbeitern im Gesundheitswesen. Das entspräche einer Verdreifachung der derzeitigen Zahl.

Bislang wurden in den USA 11,1 Millionen Menschen gegen das neuartige Coronavirus geimpft. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion