Nach einer heftigen Detonation untersuchen Ermittler der New Yorker Polizei Trümmerteile im Stadtteil Manhattan. 29 Menschen wurden verletzt, einer davon schwer. Bürgermeister Bill de Blasio geht von einem "vorsätzlichen Akt" aus.Foto: Jason Szenes/dpa

Bombenanschlag in New York: Verdächtiger angeklagt – FBI sieht keine Anzeichen für Terrorzelle

Epoch Times20. September 2016 Aktualisiert: 20. September 2016 10:19
Die Ermittler halten den 28 Jahre alten US-Amerikaner afghanischer Herkunft für den Hauptverdächtigen in den Vorfällen vom Wochenende.

Der nach dem Bombenanschlag in New York festgenommene Verdächtige wird des fünffachen Mordversuches beschuldigt.

Die Staatsanwaltschaft erhob als ersten Schritt Anklage wegen des Schusswechsels, den sich der 28-jährige Ahmad Khan Rahami mit der Polizei geliefert hatte, als diese ihn gestern festnehmen wollte. Eine Anklage in Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in New York und dem Fund weiterer Sprengsätze steht noch aus.

Die Ermittler halten den 28 Jahre alten US-Amerikaner afghanischer Herkunft für den Hauptverdächtigen in den Vorfällen vom Wochenende.

FBI sieht keine Anzeichen für Terrorzelle in New York

Das FBI sieht keine Anzeichen dafür, dass eine Terrorzelle hinter dem Bombenanschlag von New York und den Sprengsätzen von New Jersey steckt.

Bürgermeister Bill de Blasio sagte: „Wir haben jeden Grund, davon auszugehen, dass dies ein Terrorakt war.“ Bei einem Bombenanschlag waren am Samstag in New York 29 Menschen verletzt worden.

Am gleichen Tag explodierte in Seaside Park eine Rohrbombe. In der Nacht detonierte ebenfalls in New Jersey eine von fünf Bomben beim Entschärfen. Die Polizei hält Ahmad Khan Ramahi für den Hauptverdächtigen. Er wurde gefasst. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion