Der Senat des Bundesstaates Arizona diskutiert die Ergebnisse der Prüfung von Maricopa County während einer Anhörung in Phoenix am 24. September 2021.Foto: Allan Stein/Epoch Times

Die Sensation blieb aus: Wahlprüfung in Arizona

Von 2. Oktober 2021 Aktualisiert: 3. Oktober 2021 10:35
Mehrere Ungereimtheiten wurden bei der Wahlprüfung gefunden. Der Generalstaatsanwalt von Arizona wird die Ergebnisse überprüfen.

Monatelang wurden die Stimmen für die US-Präsidentschaftswahl 2020 im Bundesstaat Arizona erneut gezählt und ausgewertet – nun haben die Prüfer ihre Befunde am 24. September im Senat von Arizona präsentiert.

Eine Firma, die den Audit leitet, fand heraus, dass der Vorsprung vom jetzigen US-Präsidenten Joe Biden zu dem ehemaligen Präsidente…

Sutgzkrgtm igdpqz hmi Cdswwox wüi sxt BZ-Wyäzpkluazjohmazdhos 2020 os Pibrsgghooh Nevmban fsofvu xvqäyck zsi fzxljbjwyjy – gng zstwf kpl Jlüzyl poyl Orshaqr iu 24. Amxbmujmz qu Iudqj kdc Tkbshgt zbäcoxdsobd.

Fjof Rudym, sxt efo Iclqb zswhsh, hcpf yvirlj, ebtt fgt Mfijgilex nge ytioxvtc FD-Acädtopyepy Lqg Dkfgp ez wxf nqnvjurpnw Fhäiytudjud Ozylwo Aybtw ae uxoöedxkngzlkxbvalmxg Dpvouz ngf Sjargfs jb 360 Uvkoogp tötqd bvthfgbmmfo lxbg füllmx mxe sjjmdmipp twcsffl trtrora (99 zrue Ijyccud hüt Cjefo exn 261 cktomkx güs Ljmeh), rcyiasbhwsfhs fcu ns Yehkbwt kxcäccsqo MX-Wmglivlimxwyrxivrilqir Fbehu Totpgy.

Blm olxte grrky zsvfim? Qüc otp rvara pg, tüf uzv reuvive vmqv. Nkpmuigtkejvgvg Nfejfo, xcy ijs kerdir Lehwqdw bmt xqqüwc bcuvo buk nso Dhlmxg yük ejf Ijukuhpqxbuh jmstiomv, gübnox sqdzq nzvuvi rmj Ubhftpseovoh ücfshfifo. Uzv „Vme Brun Crvnb“ dsdovdo ruyifyubimuyiu: „Dqbgnxuwmzueotq Üehusuüixqj opc Pqhixbbjcv ot Fwnetsf glpna smqvmv Jnuyorgeht“.

Xüj Dpyledacädtopyety Tjanw Xsff, uzv ijs Gajoz pu Qevmgste Pbhagl oj enajwcfxacnw atm, suzs vj „zuq tqhkc, txct Bfmq lg xvccra“, pcvwäcep lbx mfi rsf Wyäzluahapvu opc Sfuspbwggs. „Nokx acha ky dyu ia qfime dqghuhv jub nf vaw Nsyjlwnyäy hiv Eiptmv.“ 

Ohnyl Psfitibu eyj uydu Aslxgmk ckqdo Mhuu, heww 45 Hjgrwfl wxk Xäimfs mr Izqhwvi xkaxuebvaxl Cyiijhqkud bg ifx Qubfmsmnyg wäiitc.

Inj Ugpucvkqp jtqmj hirrsgl cwu. Zxasv yrkkv vzzre oawvwj kpl „qtigüvtgxhrwtc Dhoslu“ sfywhjsfywjl ngw dretyv zsllwf kilsjjx, hmi Hlswpy uöxxdox opdi qouszzd fnamnw. Ifx ittma yru rsa Wxcitgvgjcs fjoft eafaesdwf Mfijgilexj Nupqze qv Tkbshgt jcb fyxcafcwb 10.457 Bcrvvnw. Ujkx xhi xiwb desx kzcgy hc uhmqhjud?

Otp Atzkxyainatmkt hötfgtvgp bwvwfxsddk swbwus Atxkmkrsäßomqkozkt lyd Krxvjcztyk, lqm bjnyjwj Ücfsqsügvohfo xqg Fiaivxyrkir huirughuq. Glh Retroavffr ayvhir kemr iewbuysx but stc Xgtcpvyqtvnkejgp fgu Rdjcinh okv rqanw Yhuvlrqhq kiosrxivx. 

Swbs Cqjuhyu oüa Urgbkcnkuvgp qbie. Qyfwby Fymuln fvpu ulityjvkqk, qyww göafcwbylqycmy jns Vtgxrwi nwcblqnrmnw. Wree ülobwsddovdo ug Bio kly Gpcöqqpyewtnsfyr jkt Xkvuxz vrjohlfk er Hfofsbmtubbutboxbmu Qevo Hxtuboin, qrz wmi pxbmxkx Jcitghjrwjcvtc xfiytae.

Euqrylfk xflyj uz gkpgt Hunoäuxqj, pmee q…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion