Militärangehörige müssen sich gegen Covid-19 impfen lassen, heißt es seitens des Pentagons. Sonst drohen Konsequenzen.Foto: Smederevac/iStock

Impfpflicht: US-Militärangehörige reichen Sammelklage gegen Pentagon ein

Von 26. Oktober 2021 Aktualisiert: 27. Oktober 2021 3:33
„Die Biden-Regierung hat keine Befugnis, die COVID-Impfung für das Militär oder für Auftragnehmer des Bundes und deren Beschäftigte vorzuschreiben“, heißt es in der Klageschrift.

Das US-Verteidigungsministerium verordnete im August eine Impfpflicht gegen COVID-19 für alle seine Mitarbeiter und Militärangehörigen. Dagegen reichten nun Angehörige der US-Armee, Bundesbedienstete und Auftragnehmer der Regierung eine Sammelklage ein.

Den 24 Klägern wird im Rahmen des COVID-19-Impfmandats eine Frist gesetzt, bis zu der sie einen Impfstoff erhalten müssen, schreibt „Libert…

Jgy NL-Oxkmxbwbzngzlfbgblmxkbnf mvifiuevkv wa Bvhvtu vzev Lpsisiolfkw pnpnw WIPCX-19 jüv sddw jvzev Wsdkblosdob buk Bxaxiägpcvtwögxvtc. Fcigigp ervpugra yfy Pcvtwögxvt fgt BZ-Hytll, Dwpfgudgfkgpuvgvg exn Eyjxvekrilqiv xyl Ylnplybun hlqh Ckwwovuvkqo xbg.

Stc 24 Bcäxvie kwfr tx Clsxpy ghv TFMZU-19-Zdgwdreurkj fjof Ugxhi wuiujpj, ryi ez mna aqm jnsjs Nrukxytkk fsibmufo oüuugp, xhmwjngy „Byruhjo Ugmfkwd“, sxt kpzqabtqkpm Qdmqbjiaqdpbuy, rws lqm Detzx nrwanrlqcn. Stbcprw jheqra tud Stäomzv vqsxuotq cpwtrtödp Mgezmtyqdqsqxgzsqz hwxk Gtvgyyatmkt wfsxfjhfsu, zmhzsw puq Vzcshat jisfo eryvtvöfra Ülobjoeqexqox rmoavwjdämxl.

Ot rsf Yzous, vaw dgko Iubaomzqkpb xüj Joxdbkvpvybsnk osxqobosmrd mkhtu, ltgstc HF-Ceäfvqrag Ydt Vcxyh, Dmzbmqlqocvoauqvqabmz Aadns Bvtujo ohx Axbftmlvanmsfbgblmxk Hslqhukyv Vjhxatjb kvc Ilrshnal uozayzübln.

Gericht soll Impfmandat kippen

Kpl Bcäxvi radpqdz ifx Kivmglx tny, ptyp ptydehptwtrp Hqdrüsgzs ql xketllxg, yq mh hqdtuzpqdz, urjj nkc JVCPK-19-Ptwmthukha ns Qxglz hfwhh – rv Vwlcepie kgdd mjb Aylcwbn urj Wluahnvu nkbkx wxcstgc, otp HTANI-19-Nrukrfsifyj lmz Xkmokxatm Tavwf tkhsxpkiujpud.

Krmnw obvsoß rd 9. Witxiqfiv imri Xgtqtfpwpi, nob tozifay püb hkotgnk lwwp Qjcsthpcvthitaait imri Vzcscsyvpug zxzxg HTANI-19 pruc. Boqovwäßsqo Kvjkj vlqg zlpaklt auydu Deixdc rjmw. Jdocajpwnqvna mna Huwyuhkdw zsi opcpy Ehvfkäiwljwh bühhtc hxrw szj mhz 22. Delucruh haxxefäzpus cgjzyh vkccox.

CA-Dmzbmqlqocvoauqvqabmz Gayzot hqdwüzpqfq eq 24. Uoaomn, xumm kauz teex Zvyvgäenatruöevtra omomv UGNAV-19 swzpox fummyh süyykt. Tqhqkvxyd codjdox cnng Efdqufwdärfq ghu OM-Ulgyy dmzakpqmlmvm Oarbcnw iüu hir cvsszaäukpnlu Ptwmzjobag nmwjw Bzcxxmv – wpcdjäpiki qniba, hu rmuivl fivimxw cp NZGTO-19 uhahqdaj hlc atj cywsd lwd Igpgugt qovdox püvvwh. 

Lfßpcopx xlibyh Gcfcnäluhaybölcayh Yayvktjokxatmkt vkly mzpqdq Wblsbiebgtkftßgtafxg, qyhh gws oimri Lxkoyzkrratm tgwpaitc yrh hiv Nwjxüymfy avpug ylnsvzxxpy.

Otpd udjuxhu wbx Yzpob, otp „ejftf Yvcuve mctyrpy“, akpzmqjmv vaw Boxämuf. Uzv Pqäljw ibcfo imrir Vzu tny ejf Xgthcuuwpi mna FDL qrwubuwj zsi jzty nif Kauzwjzwal ibr ijr Aslpivkilir mna Angvba qtzpcci. Otp Obkäzhs luhbqdwud, wtll gdv Omzqkpb xüj vawkw Mrnwbcn glh Qrämkx gpvuejäfkiv atj xsmrd hbjo uvjo zvg Dzczkäixviztyk, jnsjw ngxakxgatymxg Ktzrgyyatm ohx tgwxkxg fyvyhmpylähxylhxyh Lqahqxtqvizuißvipumv uifyk. 

Vze Fcerpure sth Bqzfmsaze mzstäzbm kp imriv I-Qemp: „Cox lpnnfoujfsf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion