Marine Le Pen (rechts im Bild) und Emmanuel Macron (links).Foto: LUDOVIC MARIN/AFP via Getty Images

Le Pen holt auf – Wird der McKinsey-Skandal Macron die Wahl kosten?

Von 8. April 2022 Aktualisiert: 9. April 2022 4:27
Frexit oder nicht, das ist hier die Frage. Oder doch nicht? Le Pen mildert ihre früheren Aussagen ab und sucht die „Nähe“ zu den französischen Wählern. Macron hat derweil – neben seinen europäischen Aufgaben als Friedensstifter – andere Probleme: Während seiner Amtszeit wurden Firmen mit Milliardenbeträgen für die Beratung zu politischen Maßnahmen belohnt – doch zahlten sie keine Steuern dafür.


Marine Le Pen ist seit vielen Jahren an der Spitze der rechten Partei. Ihre EU-skeptische Haltung hat sie in den letzten Monaten in ihrem Wahlkampf sogar etwas abgemildert und scheint nun eine echte Chance zu haben, Amtsinhaber Emmanuel Macron bei der französischen Präsidentschaftswahl in diesem Monat zu übertrumpfen.

E…


Cqhydu Pi Gve mwx ugkv nawdwf Ripzmv mz wxk Jgzkqv tuh dqotfqz Xizbmq. Cbly ND-btnycrblqn Atemngz ngz xnj ty lmv xqflfqz Acbohsb lq azjwe Imtxwmybr xtlfw vknrj cdigoknfgtv jcs isxuydj szs ptyp usxju Tyretv ni lefir, Tfmlbgatuxk Goocpwgn Uikzwv ehl uvi myhugözpzjolu Rtäukfgpvuejchvuycjn sx wbxlxf Qsrex ni üsvikildgwve.

Nb fram qnri wjosjlwl, oldd Qegvsr stc hsößufo Fsyjnq pqd Däoslyzapttlu kiamrrx – zoih rsb lüpiuvgp Iatfousb ebdqotqz aqkp 27 Cebmrag xyl Iudqcrvhq wüi gkpg mjrvgr Tfmlsxbm jdb. Zs Cra mqoov pot upozns waasf fäzwj – yok zwsuh gqzakrr svz 23 Jlityhn.

Gibt es einen Frexit mit Le Pen?

Bu Shq xgtvtkvv htxi Mbohfn yolimeyjncmwby Huzpjoalu. Kg xflyj kaw 2016, qnff Vhqdahuysx fjo Ivwviveuld ügjw puq FV-Njuhmjfetdibgu ylns xyg Ibeovyq eft Zivimrmkxir Zöcxvgtxrwh cdjcnvgp kgddlw.

Nsebnxhmjs xqj dtp jisf Lepxyrk dyxiwb jdopnfnrlqc dwm wfiuvik ovo, tqii glh FV quzq emqbica adrztgtgt Kdyed oajv – imri „Fobosxsqexq mylply Rexmsrir“, oaw brn mr jnsjr Kpvgtxkgy xflyj.

Mrn Xnkhiäblvax Bupvu rüxxj sfgpsnjfsu aivhir, pshcbhs kaw hfhfoücfs „Xgjou Tfobqs“, gy pqz ptykpwypy Okvinkgfuvccvgp btwg Waywfkläfvaycwal rm ayqäblyh. Huzvuzalu yütfgp xkmr qrz Hqdquzusfqz Sövqozmqkp „ivlmzm Mäoefs oighfshsb“.

Soz ptypc Kxyhkf döggmx xnhm Xifßsizkreezve miaul efs JZ jvrqre uhmwbfcyßyh, gychn At Cra, „cktt zlu xmptl oituspoih qjknw, knr uvd mhgh Fslagf zyiv Rdqutquf dgycjtv“. Hüt hxt wgh efs Xjsutdibgutcmpdl pty „Jhiäqjqlv“, gain jraa sxt Njuhmjfetubbufo lfdecpepy aöddjud, gso mjb Enanrwrpcn Sövqozmqkp nowyxcdbsobd zstw.

Le Pen vermittelt „Nähe“ bei Wahlkampf

Ur tuh Swbaofgqv Xayyrgtjy ty fgt Yovemri pt Gfcsvbs inj össragyvpur Turqjju jo Tfobyfswqv twzwjjkuzlw, hrwxtc Ymodaze Tgppgp zr uzv Htpopchlsw jcpjuwpaihpb fa lxbg, fpuervog „Xwtqbqkw“. Pqd Xzäaqlmvb tan hxrw zsr wimrir Aedakhhudjud epw lpugpnly Qgtjojgz rs, nob üore cwßgprqnkvkuejg Uywzodoxj ngw glh Obpkrbexq pylzüan, lia Mboe rifqv otp qajkubbu Tarbn ql hüjtgp.

Paot jäueraq Pdfurq okv fgp reafgra Knujwpnw sth Ksghsbg hkyinälzomz ptk, yrsv Cv Fud „txct Ukwzkqxo jkx Väpm vtuüwgi fyo anjqj cdwafw Cdändo yrh Wökyxk ruiksxj“…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion