Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auf einer Veranstaltung am 12. November 2020.Foto: LUDOVIC MARIN/POOL/AFP via Getty Images

Macron kritisiert Kramp-Karrenbauer für Absage an strategischer Autonomie Europas

Epoch Times16. November 2020

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für ihre Forderung nach einem Ende der „Illusion über eine europäische strategische Autonomie“ scharf kritisiert.

Er teile die Einschätzung der Ministerin in deren Gastbeitrag für das Magazin „Politico“ „ganz und gar nicht“, sagte Macron in einem am Montag (16. November) veröffentlichten Interview mit dem Online-Magazin „Le Grand Continent“. Der französische Präsident nannte die Einschätzung eine „Fehlinterpretation der Geschichte“.

Kramp-Karrenbauer hatte in ihrem Beitrag Anfang November geschrieben: „Die Illusion über eine europäische strategische Autonomie muss ein Ende haben: Die Europäer können die entscheidende Rolle der USA als Garant für Sicherheit nicht ersetzen.“

Macron widersprach dieser Einschätzung. „Glücklicherweise ist die deutsche Kanzlerin nicht auf dieser Linie, wenn ich es richtig verstanden habe“, sagte der Staatschef. Die Vereinigten Staaten würden die Europäer „nur dann als Verbündete akzeptieren, wenn wir uns selbst ernst nehmen und wenn wir bei unserer eigenen Verteidigung souverän sind“.

Kramp-Karrenbauer hatte ihren Beitrag vor der US-Präsidentschaftswahl veröffentlicht. Macron sagte, er wolle um Verständnis dafür werben, „dass wir den Aufbau unserer eigenen Autonomie fortsetzen müssen“.

Am Montag traf US-Außenminister Mike Pompeo in Paris ein, wo er sich mit Macron treffen wollte. Das Treffen erfolge auf Wunsch Pompeos. (afp/sza)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion