Ein Klassenzimmer in Nigeria – am 31. Mai 2021 wurden erneut Kinder entführt.Foto: - / AFPTV / AFP

Nigerianische Behörden bestätigen Entführung von 136 Kindern aus Koranschule

Epoch Times3. Juni 2021 Aktualisiert: 3. Juni 2021 10:19

Die nigerianischen Behörden haben die Zahl der am Sonntag entführten Kinder aus einer Koranschule mit 136 angegeben. Bewaffnete Angreifer hätten 136 Kinder aus der Koranschule Salihu Tanko in der Stadt Tegina in ihre Gewalt gebracht, schrieb die Regierung des nigerianischen Bundesstaates Niger am späten Mittwochabend auf Twitter. Nach dem Angriff war zunächst keine genaue Zahl der entführten Kinder bekannt.

Nach Angaben der Schulleitung hatten sich zu dem Zeitpunkt rund 200 Kinder in der Schule aufgehalten. Laut Polizei wurde ein Bewohner der Stadt Tegina bei dem Angriff getötet.

Seit Jahren mehren sich im Norden und Zentrum Nigerias die Angriffe krimineller Banden. Die von den Behörden als „Banditen“ bezeichneten Gruppierungen entführen Schulkinder und Studenten, um Lösegeld zu erpressen, und sind auch für Plünderungen und Viehdiebstähle verantwortlich.

Die Banden handeln vornehmlich aus finanziellen Motiven. Es gibt jedoch wachsende Bedenken, dass sie mit Dschihadisten kooperieren könnten. Diese kämpfen seit Jahren für einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion