Pazifische Inseln lehnen Pakt mit China ab

Von 6. Juni 2022 Aktualisiert: 6. Juni 2022 10:35

China ist mit seinem kühnen Plan gescheitert, zehn pazifische Staaten zu einem umfassenden neuen Abkommen zu bewegen, das alle Bereiche von der Sicherheit bis zur Fischerei abdeckt. Was steht auf dem Spiel? Wir erfahren mehr von Cheney Wu von NTD.

Chinas Außenminister, Wang Yi, befindet sich bis 4. Juni auf einer 10-tägigen Reise durch acht Länder der pazifischen Inselwelt. Peking versucht dabei seine Allianzen zu festigen.

Letzte Woche wurde die „China-Pacific Island Countries Common Development Vision“ bekannt. Der Plan umfasst die Zusammenarbeit von zehn pazifischen Staaten in den Bereichen Freihandel, Fischerei, Sicherheit, Cyberspace und Seekartierung. Er wäre ein bedeutender Erfolg für die Strategie der Kommunistischen Partei Chinas in der Region gewesen.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Laut Chinas Außenminister soll das Abkommen „einfach nur mehr Harmonie, Gerechtigkeit und Fortschritt für die Welt bedeuten.“

„Nur mehr Harmonie, Gerechtigkeit und Fortschritt für die Welt“ – Wang Yi, chinesischer Außenminister.  

Das Abkommen wurde jedoch am Montag auf Eis gelegt, da sich die Inselstaaten nicht einigen konnten.

„Wie immer steht bei allen Diskussionen über neue regionale Abkommen der Konsens zwischen unseren Ländern an erster Stelle.“ – Frank Bainimarama, fidschianischer Premierminister.

Der Präsident Mikronesiens mahnte, mit dem Abkommen würde China die Kommunikationsinfrastruktur der Region besitzen und kontrollieren, was bedeutet, dass das kommunistische Regime E-Mails abfangen und Telefongespräche mithören könnte.

Die USA und ihre Verbündeten warnen, dass Peking das Abkommen nutzen könnte, um die Region auszunutzen und zu destabilisieren.

Außerdem könnte die KP Chinas einen militärischen Stützpunkt im Südpazifik anstreben und damit ihre geopolitische Reichweite in einem Gebiet mit traditioneller amerikanischer See-Dominanz erheblich vergrößern.

„China ist das einzige Land, das die internationale Ordnung umgestalten will, und auch über die wirtschaftliche, diplomatische, militärische und technologische Macht verfügt, dies zu tun.“ – Antony Blinken, Außenminister USA

Obwohl jeder Inselstaat nur eine kleine Bevölkerung und Wirtschaft hat, besitzen sie Stimmrecht in internationalen Foren wie den Vereinten Nationen. Außerdem kontrollieren sie weite Teile des ressourcenreichen Ozeans und den Zugang zu dieser Region mit strategischer militärischer Bedeutung.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion