Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki.Foto: JIM WATSON/AFP via Getty Images

„Sie töten Menschen“: US-Präsident Biden erhebt schwere Vorwürfe gegen Facebook & Co

Epoch Times17. Juli 2021 Aktualisiert: 17. Juli 2021 16:22
US-Präsident Biden hat schwere Vorwürfe gegen die Onlinenetzwerke wegen Falschinformationen zur Corona-Krise erhoben. Sie seien schuld an den vielen Ungeimpften die an Corona sterben würden.

Joe Biden hat massive Kritik an Facebook und anderen sozialen Medien geübt. Der US-Präsident beschuldigt die Onlinenetzwerke „Menschen zu töten“, weil die Plattformen nicht genug tun, um Falschinformationen über Corona zu zensieren.

Während eines Pressetermins am Freitag, fragte ein NBC-Reporter den Präsidenten: „Was ist Ihre Botschaft an Plattformen wie Facebook, bezüglich Fehlinformationen zu Corona?“ Biden antwortete: „Sie töten Menschen. Schauen Sie sich das doch an. Die einzige Pandemie, die wir haben, ist unter [den] Ungeimpften. Sie bringen Menschen um.“

Facebook & Co sollen mehr zensieren

Später warf die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, insbesondere Facebook vor, nicht energisch genug gegen Falschinformationen zur Pandemie und die negative Berichterstattung über die in Kritik geratenen Impfstoffe vorzugehen. Das Unternehmen tue nicht genug. „Jeder hat eine Rolle zu spielen, um sicherzustellen, dass es genaue Informationen gibt“, betonte Bidens Sprecherin.

Facebook wies die Kritik scharf zurück. Dani Lever, eine Sprecherin des Unternehmens, ließ verlauten, dass die Anschuldigungen des Weißen Hauses nicht den Tatsachen entsprächen.

„Wir werden uns nicht von Anschuldigungen ablenken lassen, die nicht von Fakten gestützt werden. Tatsache ist, dass mehr als 2 Milliarden Menschen maßgebliche Informationen über COVID-19 und die Impfstoffe auf Facebook angesehen haben – mehr als auf jeder anderen Internet-Plattform. Mehr als 3,3 Millionen Amerikaner haben unsere Impfstoff-Suchmaschine genutzt, um herauszufinden, wo und wie man zu einem Impfstoff kommt. Die Fakten zeigen also, dass Facebook hilft Leben zu retten. Punkt“, heißt es in der Erklärung.

Die Plattform geht zudem seit Beginn der Corona-Krise gegen Posts vor, die inhaltlich nicht mit den offiziellen Standpunkten der WHO und der lokalen Regierungen übereinstimmten.

Unterdessen sagte ein weiterer Sprecher von Facebook, das Weiße Haus suche nach „Sündenböcken“ für das Verfehlen ihrer Impfstoffziele. Die Biden-Administration hatte sich zum Ziel gesetzt, 70 Prozent der erwachsenen US-Bürger bis zum 4. Juli gegen COVID-19 zu impfen. Dieses Ziel wurde verfehlt. Bis zum 4. Juli waren 67 Prozent der Erwachsenen mit mindestens einer Impfdosis gegen das Corona-Virus immunisiert worden.

Wie Einträge auf Social Media kontrolliert werden

Psaki sagte während eines Pressebriefings auch, dass Regierungsbeamte den sozialen Medien Beiträge melden, die COVID-Desinformation enthalten würden. „Wir sind in beständigem Kontakt mit diesen Social-Media-Plattformen. Diese Engagements geschehen typischerweise durch Mitglieder unseres leitenden Personals, aber auch durch Mitglieder unseres COVID-19-Teams“, so Bidens Sprecherin.

Psaki fügte hinzu: „Wir markieren problematische Posts auf Facebook, die Desinformation verbreiten. Wir arbeiten mit Ärzten und medizinischen Fachleuten zusammen, um medizinische Experten, mit genauen Informationen zu versorgen und vertrauenswürdige Inhalte zu fördern – wir helfen also dabei, vertrauenswürdige Inhalte zu verbreiten“.

Die Pandemie der Ungeimpften

Biden sowie US-Gesundheitsbehörden hoben nun hervor, das Coronavirus sei nur eine Bedrohung für ungeimpfte Menschen.

Nach Angaben von US-Gesundheitsbeamten trifft der aktuelle Anstieg der Corona-Toten im Land nahezu ausschließlich Menschen, die nicht geimpft waren. „Es zeigt sich hier eine klare Botschaft: Das wird zur einer Pandemie der Ungeimpften“, sagte Rochelle Walensky, Chefin der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Corona-Impfstoffe sind in den USA mittlerweile nahezu überall verfügbar. Die nach wie vor relativ niedrigen Impfquoten im Land sind vor allem auf die weit verbreitete Impfskepsis zurückzuführen. Es gibt bereits zahlreiche Berichte über Menschen weltweit, die nach einer Corona-Impfung unter schweren Nebenwirkungen leiden. (afp/nw)

Das Video von Präsident Biden mit der brisanten Aussage: „They are killing people.“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion